Frauenpolitische Medienaktion der Sozialistischen Jugend NÖ

Motto - "Diese Hände schlagen keine Frauen"

Anlässlich des "Internationalen Tages gegen Gewalt an Frauen" fand heute im Rahmen eines Länderaktionstages im Zuge der österreichweiten SJ-Kampagne "Deshalb sind FeministInnnen", eine SJ NÖ-Medienaktion am Riemerplatz in St. Pölten statt. Unter dem Motto "Diese Hände schlagen keine Frauen" wurden PassantInnen aufgefordert, ein Zeichen gegen Gewalt an Frauen zu setzen. Auch SPÖ NÖ Landesgeschäftsführerin, LAbg. Karin Kadenbach, war bei der Aktion dabei.****

Leila Hadj Abdou, Frauensprecherin der SJ NÖ, und Bernhard Wieland, Vorsitzender der SJ NÖ, geht es um das Sichtbarmachen der Thematik:
"Jede fünfte Frau in Österreich erlebt Gewalt durch einen Verwandten, Bekannten oder Freund. Gewalt an Frauen ist systemimmanent. Sie ist das Resultat des ungleichen Machtverhältnisses, das unsere patriarchale Gesellschaft prägt. Das Thema wird nach wie vor tabuisiert und dringt kaum in das öffentliche Bewusstsein. Die meiste Gewaltausübung passiert im Bekannten- oder Freundeskreis. Das veranlasst viele Frauen, über die geschehenen Verbrechen zu schweigen. Umso wichtiger ist es, immer wieder öffentlich darauf aufmerksam zu machen und klarzustellen, dass Gewalt gegen Frauen kein Kavaliersdelikt ist."

Die österreichweite SJ-Kampagne "Deshalb sind wir FeministInnen" macht morgen Mittwoch, den 26. November 2003 in der Fußgängerzone Wr. Neustadt Station.
(Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

Sozialistische Jugend NÖ
Tel: 02742 / 2255-222
mailto: presse@sjnoe.at
www.sjnoe.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NSN0005