Frauenpolitische Aktion der Sozialistischen Jugend

Aktion unter dem Motto "Diese Hände schlagen keine Frauen"

Wien (SK) Anlässlich des Internationalen Tages gegen Gewalt
an Frauen veranstaltete die Sozialistische Jugend Österreich (SJÖ) am Dienstag eine Aktion auf der Mariahilferstraße. Unter dem Motto "Diese Hände schlagen keine Frauen" wurden PassantInnen aufgefordert, durch den Abdruck ihrer Hände auf ein Transparent ein Zeichen gegen Gewalt an Frauen zu setzen. ****

Stefanie Vasold, Frauensprecherin der SJÖ, und Andreas Kollross, Vorsitzender der SJÖ, geht es vor allem um das Sichtbarmachen der Thematik: "Jede fünfte Frau in Österreich erlebt Gewalt durch einen Verwandten, Bekannten oder Freund. Gewalt an Frauen ist systemimmanent. Sie ist das Resultat des ungleichen Machtverhältnisses, das unsere patriarchale Gesellschaft prägt. Das Thema wird nach wie vor tabuisiert und dringt kaum in das öffentliche Bewusstsein. Die meiste Gewaltausübung passiert im Bekannten- oder Freundeskreis. Das veranlasst viele Frauen, über die geschehenen Verbrechen zu schweigen. Um so wichtiger ist es, immer wieder öffentlich darauf aufmerksam zu machen und klarzustellen, dass Gewalt gegen Frauen kein Kavaliersdelikt, sondern absolut intolerabel ist."

Laut dem Weltentwicklungsbericht 1993 verlieren Frauen im Alter von 15 bis 44 Jahren aufgrund von Vergewaltigung und häuslicher Gewalt mehr gesunde Lebensjahre als durch Krankheit, Fehlgeburten, Krieg und Autounfälle zusammen. Zwei Frauen pro Monat werden in Österreich von ihren Lebenspartnern ermordet. Allein in Wien muss die Exekutive 100 Mal pro Tag gegen Gewalt an Frauen ausrücken. Das sind aber nur ein Viertel der Einsätze, die jeden Tag in ganz Österreich durchgeführt werden!

"Gewalt gegen Frauen beschränkt sich jedoch nicht nur auf den körperlichen Bereich, sondern kann sich auch in anderen Formen manifestieren: totale Kontrolle, Isolation von FreundInnen und Familie, materieller, physischer oder psychischer Ausbeutung. All das tritt in unserer Gesellschaft nach wie vor alltäglich auf - daher gilt es, mit aller Kraft und Vehemenz gegen jegliche Form von Gewalt und Unterdrückung an Frauen aufzutreten!", schließen Vasold und Kollross gemeinsam ihren Appell zum internationalen Tag gegen Gewalt gegen Frauen. (Schluss) wf/mp

Fotos der Aktion sind bei der SJÖ erhältlich.

Rückfragehinweis: SJÖ, Wolfdietrich Hansen, 01/523 41 23 oder 0699/19 15 48 04, http://www.sjoe.at

Rückfragen & Kontakt:

Pressedienst der SPÖ
Tel.: 01/53427-275
http://www.spoe.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NSK0006