"trend": Das Geheimnis hinter Red Bull

Red Bull macht einen Gewinn von 87 Millionen Euro. Firmengründer Mateschitz verdiente im Jahr 2002 30 Millionen Euro und konnte die Markenrechte zurückkaufen.

Wien (OTS) - Das Wirtschaftsmagazins "trend" veröffentlicht in seiner am Dienstag erscheinenden Ausgabe erstmals die Gewinne der Red Bull Gmbh mit Sitz in Fuschl am See. Demnach hat die grösste Energydrinkfirma der Welt, die einen globalen Marktanteil von siebzig Prozent hält, im letzten Geschäftsjahr 2002 einen Gewinn nach Steuern in Höhe von 87 Millionen Euro erwirtschaftet. Dies entspricht einer Umsatzrendite von 19,9 Prozent vor Steuern und 13,9 Prozent nach Steuern. Die Eigenkapitalrendite von Red Bull beträgt 66,3 Prozent und liegt damit weit über dem österreichischen Durchschnitt. Firmengründer Dietrich Mateschitz persönlich verdiente 2002 dreissig Millionen Euro.
Red Bull hat unbemerkt von der Öffentlichkeit sämtliche Markenrechte von der ursprünglichen Lizenzgeberfirma in Thailand zurückgekauft, die nach wie vor eine Billigversion von Red Bull in Asien vertreibt. Dietrich Mateschitz kündigt in der "trend"-Titelgeschichte an, dass das asiatische Red-Bull-Original, das in Flaschen und ohne Kohlensäure verkauft wird, innerhalb von fünf Jahren vom Markt genommen und dann weltweit nur mehr das bekannte Red Bull-Dosenprodukt vertrieben wird. Mateschitz will ausserdem in den nächsten Monaten eine Stiftung gründen und im nächsten Jahr mit dem Vorarlberger Red-Bull-Abfüller Rauch eine Produktion in der Schweiz aufbauen.
"trend" berichtet außerdem, dass verschiedene Umstände den Verdacht nahe legen, dass Dietrich Mateschitz nicht, wie publiziert, Minderheitseigentümer der Red Bull GmbH sei. Unter anderem scheint der von Mateschitz genannte Thai-Industrielle Chaleo Yoovidhya, der mit seinem Sohn Chalerm, mit 51 Prozent Anteilen als Haupteigentümer des österreichischen Paradeunternehmens gilt, in der Hongkonger Briefkastenfirma T.C. Agrotrading, die für die Thai-Industriellen 49 Prozent an der Red Bull GmbH halten soll, gar nicht als Gesellschafter auf, sondern großteils Familienmitglieder von Yoovidhya. Dennoch gilt Yoovidhya weiter als Clanoberhaupt und damit als Ansprechpartner für Mateschitz.
Der Wert der Red Bull Gmbh wird rein aufgrund der "trend" exklusiv vorliegenden Bilanz von der Wirtschaftsprüfungskanzlei BDO Auxilia auf mindestens 700 Millionen Euro geschätzt.

Rückfragen & Kontakt:

trend Redaktion 01/53470-3402

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | TRE0009