OeNB - Die öst.Zahlungsbilanz im Zeitraum Jän. bis September 2003

auf Basis von Zahlungsströmen; "Cash-Basis"

Wien (OTS) -

  • Leistungsbilanzdefizit mit knapp 1 Mrd. Euro etwa auf Vorjahresniveau
  • Waren- und Dienstleistungsbilanz zeigt leicht rückläufigen Überschuß
  • Ausländische Direktinvestitionen in Österreich nehmen zu

Die österreichische Leistungsbilanz auf Basis von Zahlungsströmen zeigt für den Zeitraum Jänner bis September 2003 ein ähnliches hohes Defizit wie im Vorjahr, nämlich knapp
1 Mrd. Euro.

Der Rückgang des Überschusses der Teilbilanz Waren- und Dienstleistungszahlungen um 0,54 Mrd. Euro erklärt sich aus
einer Abnahme der Exporte um 1 % (bzw. 0,4 Mrd. Euro) bei im Wesentlichen stagnierenden Importen. Die ungünstigere Waren- und Dienstleistungsbilanz konnte größtenteils durch positive
Tendenzen in den Bereichen grenzüberschreitende Einkommen und laufende Transfers ausgeglichen werden.

Das gegenüber der Vergleichsperiode geringere Defizit der Einkommensbilanz in Höhe von -0,35 Mrd. Euro ist vor allem auf
um 0,68 Mrd. Euro geringere Einkommensabflüsse aus Direktinvestitionen zurückzuführen. Auch der Bereich der
Einkommen aus Portfolioinvestitionen lieferte durch ein im Vorjahresvergleich geringeres Defizit (-19 %) einen positiven Beitrag zur Leistungsbilanzentwicklung. Die Einkommen aus
Sonstigem - insbesondere Erträge aus Krediten und Einlagen -ließen hingegen einen rückläufigen Überschuss erkennen. Nahezu unverändert zeigten sich gegenüber den ersten neun Monaten 2002 die Nettoerwerbseinkommen in Höhe von 0,39 Mrd. Euro.

Der Saldo der Bilanz der Laufenden Transfers betrug in der Berichtsperiode -1,33 Mrd. Euro. Mit einem geringen Defizit
schloss die Bilanz der Vermögensübertragungen (-0,17 Mrd. Euro).

Die Kapitalbilanz wies im Berichtszeitraum
Nettokapitalzuflüsse im Bereich Portfolioinvestitionen sowie Nettokapitalabflüsse in den Teilbilanzen Direktinvestitionen und Sonstige Investitionen auf.

Inländische Direktinvestitionen im Ausland verzeichneten mit 2,46 Mrd. Euro merkbare Rückgänge gegenüber der
Vergleichsperiode 2002 (3,62 Mrd. Euro), während ausländische Direktinvestoren, die in den ersten neun Monaten 2002 noch netto Kapital in Höhe von 0,22 Mrd. Euro abgezogen hatten, im Berichtszeitraum mehr in Österreich veranlagten
(1,76 Mrd. Euro).

Nach wie vor lag das Ausmaß der grenzüberschreitenden Wertpapiertransaktionen unter den Vergleichswerten des Jahres
2002: Rund ein Drittel betrug der Rückgang der österreichischen Portfolioinvestitionen im Ausland, die im Zeitraum Jänner bis September 2003 ein Volumen von 14,56 Mrd. Euro verzeichneten.
Die Wertpapierkäufe des Auslands beliefen sich auf
15,86 Mrd. Euro und unterschritten damit den Vorjahreswert um
12 %.

Mit einem Kapitalexport von 3,48 Mrd. Euro wies die
Teilbilanz der Sonstigen Investitionen gegenüber der Vergleichsperiode (Kapitalimport von 5,45 Mrd. Euro) eine Saldendrehung auf.

Die offiziellen Währungsreserven verzeichneten eine transaktionsbedingte Abnahme in Höhe von 1,03 Mrd. Euro.

Leistungsbilanz .................... -0,37 -0,68 -0,77 -0,90

1) Zunahme: -; Abnahme:+.
Rundungen können Rechnungsdifferenzen ergeben

Weitere statistische Informationen unter
www.dieaktuellezahl.oenb.at

Herausgeber:
Oesterreichische Nationalbank
Sekretariat des Direktoriums/
Öffentlichkeitsarbeit
Tel.: +43-1-40420-6666
http://www.oenb.at

Rückfragen & Kontakt:

Oesterreichische Nationalbank
Statistik Hotline
Tel.Nr.: (+43-1) 404 20 DW 5555
statistik.hotline@oenb.co.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | ONB0001