U-Kommission- SP-Deutsch: "Befragung von Generaloberin Staudinger zeigt: An Optimierung der Pflege wird laufend gearbeitet!"

Wien (SPW-K) - "Die heutige Befragung der Generaloberin des KAV, Charlotte Staudinger, hat gezeigt, dass an der Optimierung der Pflege permanent gearbeitet wird - Beanstandungen wurden immer rasch überprüft und behoben", sagte heute der Sprecher der SPÖ-Fraktion der Untersuchungskommission, Gemeinderat Christian Deutsch nach der dritten Sitzung der Untersuchungskommission zur Pflege in Wien. ****

Wie bereits in den ersten beiden Sitzungen, habe auch die Befragung Staudingers ergeben, "dass eine mangelnde Dokumentation der Pflege nicht bedeutet, dass eine Maßnahme nicht durchgeführt wurde", so Deutsch weiter. "Staudinger hat auch bestätigt, dass an einer Vereinfachung dieser Dokumentationen - und zwar an einer gemeinsamen Dokumentation von ärztlicher und pflegerischer Seite - gearbeitet wird."

Im Hinblick auf unbesetzte Dienstposten im Geriatriebereich habe die Generaloberin betont, "dass die Aufnahme von dringend benötigten ausländischem Personal durch das Ausländerbeschäftigtengesetz der Bundesregierung erschwert wird." Von Seiten des KAV seien jedenfalls genügend Dienstposten vorhanden, so Deutsch. "Laut Staudinger hat sich die Zahl der Posten im Geritariebereich des KAV in den letzten Jahren um 874, im Geriatriezentrum am Wienerwald um 150 erhöht." Demgegenüber sei die Zahl der Betten in den letzten zehn Jahren im Geriatriezentrum am Wienerwald um 800 gesunken und werde noch auf unter 1000 reduziert. Der Zeitplan für diese Bettenreduktion werde laut Staudinger eingehalten - "immer unter Bedachtnahme auf die Aufrechterhaltung der Versorgungssituation", betonte Deutsch.

Staudinger selbst sei bis 31.12.2001 für die Kontrolle und Aufsicht im KAV zuständig gewesen und habe in dieser Funktion auch viele unangemeldete Kontrollen in den Geriatriezentren "zu jeder Tages- und Nachtzeit" durchgeführt. "Die Bewertungen dieser Kontrollen sind direkt in den Pflegedokumentationen nachzulesen." Seit dem 1.1.2002 obliege die Kontrolle den jeweiligen Pflegedirektoren vor Ort.

"Insgesamt hat die heutige Befragung gezeigt, dass an der Verbesserung der Pflege in Wien laufend gearbeitet wird und auftretende Mängel behoben werden. Eine politische Verantwortung für den aufgezeigten Fall auf einer Station im Pavillon I im Geriatriezentrum am Wienerwald ist auch aus dieser Zeugeneinvernahme nicht abzuleiten", so Deutsch abschließend.

Alle Infos zur Untersuchungskommission gibt es auf der Homepage des SPÖ-Rathausklubs www.rathausklub.spoe.at.
Informationen und Rückfragen: Gemeinderat Christian Deutsch, Sprecher der SPÖ-Fraktion der U-Kommission, Telefon 0664/202 96 01, christian.deutsch@spw.at

Rückfragen & Kontakt:

SPÖ Klub Rathaus, Presse
Mag. Michaela Zlamal
Tel.: (01) 4000-81930
Fax: (01) 4000-99-81930
michaela.zlamal@spw.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | DS10006