Wiener Grüne stellen Dekubitus-Studie vor

Wien (OTS) - In einem Mediengespräch am Donnerstag stellte die Gesundheitssprecherin der Wiener Grünen, GR Dr. Sigrid Pilz, eine bislang unter Verschluss gehaltene Studie aus dem Jahr 1996 vor, die das Ausmaß von Dekubitus (Wundgeschwüre durch Liegen im Bett) im GZW Wienerwald untersuchte. Gemäß dieser Studie sollen damals von den 2800 Patienten rund 500 Personen (17 Prozent) im Rahmen der vierstufigen Dekubitus-Skala Dekubitus im Stadium 3 und 4 gehabt haben. Pilz bezeichnete dies als "Skandal" und kritisierte weiters, dass das Ausmaß an modernen AntiDekubitus-Betten im GZW Wienerwald viel zu gering sei. Laut Pilz müssten viele Patienten trotz Dekubitus-Gefahr mit einfachen Schaumstoffbetten bzw. Würfelmatratzen vorlieb nehmen. In diesem Sinne forderte sie u.a. die massive Aufstockung entsprechender Betten, die Ausbildung des Personals gemäß den existierenden "Leitlinien zur Prophylaxe und Therapie des Dekubitus" und die Aufnahme eines "Dekubitus-Paragraphen" in das derzeit in Begutachtung befindliche Wiener Pflegeheimgesetz.

Weitere Informationen dazu: Grüner Klub im Rathaus, Tel.:
4000/81814, im Internet unter http://wien.gruene.at/ .
(Schluss) hch/

Rückfragen & Kontakt:

PID-Rathauskorrespondenz:
http://www.wien.at/vtx/vtx-rk-xlink/
Mag. Hans-Christian Heintschel
Tel.: 4000/81 082
hch@m53.magwien.gv.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NRK0009