Bartenstein: "Lettland in EU herzlich willkommen"

Bilaterales Treffen der Wirtschaftsminister in Wien

Wien (BMWA/OTS) - Wirtschafts- und Arbeitsminister Dr. Martin Bartenstein traf am Mittwoch, 12. November 2003, in Wien den Wirtschaftsminister der Republik Lettland, Mag. Juris Lujans. Zentrale Themen des Arbeitsgesprächs waren die jüngsten Entwicklungen der bilateralen Wirtschaftsbeziehungen sowie Möglichkeiten einer Intensivierung der bilateralen wirtschaftlichen Kooperation vor allem auch im Hinblick auf die künftige EU-Mitgliedschaft Lettlands. ****

Wirtschaftsbeziehungen Österreich - Lettland

In den vergangenen zehn Jahren hat sich der österreichisch-lettische Außenhandel äußerst dynamisch entwickelt:
Die österreichischen Exporte stiegen um mehr als das 15fache, die österreichischen Einfuhren aus Lettland nahmen um das Fünffache zu. Im Jahr 2002 hat das bilaterale Außenhandelsvolumen die 100-Millionen-Euro-Marke erreicht.

Trotz der positiven Außenhandelsentwicklung sind die potenziellen Möglichkeiten für Österreich noch lange nicht ausgeschöpft sind, dies umso mehr, als Lettland mit seinen baltischen Nachbarstaaten zur Wachstumsregion Europas zählt und damit ein attraktiver Exportmarkt und Investitionsstandort ist.

Erfreulich entwickelt sich die bilaterale Zusammenarbeit im Tourismusbereich: Zur Gründung einer Tourismusfachschule (Wellnessbereich) haben die IMC Fachhochschule Krems GmbH und der Rat der Stadt Jurmala eine Absichtserklärung zur Gründung einer Tourismusfachschule unterzeichnet. Während des Besuchs des lettischen Wirtschaftsministers in Österreich findet eine Kurzpräsentation des Projektes am 14. November 2003 in Krems statt.

Der EU-Beitritt Lettlands am 1. Mai 2004 wird weiterhin günstige Rahmenbedingungen für ein nachhaltiges Wirtschaftswachstum und einen beachtlichen Zustrom an ausländischen Direktinvestitionen schaffen. Am 20. September 2003 haben etwa 67 % der lettischen Bevölkerung bei einer Wahlbeteiligung von 72,5 % - der zweithöchsten Wahlbeteiligung aller Beitrittskandidaten - für den EU-Beitritt ihres Landes gestimmt. Laut dem von der Europäischen Kommission am 5. November 2003 präsentierten Monitoringreport hat Lettland jedoch noch einige Hausaufgaben (Kapitel Freier Personenverkehr, Landwirtschaft, Zollunion und Steuern) zu machen.

Rückfragen & Kontakt:

Bundesministerium für Wirtschaft und Arbeit
Ministerbüro: Dr. Raphael Draschtak, Tel: (++43-1) 71100-5193
Referat Presse: Dr. Harald Hoyer, Tel: (++43-1) 71100-2058
presseabteilung@bmwa.gv.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | MWA0001