FSG wird Nummer 1 im Landesdienst: Personalvertretungswahl brachte Sensation

Burgstaller: "Sensationelles Ergebnis, mit dem Arbeit der Sozialdemokratischen Personalvertreter belohnt wird"

- mit Ausnahme der BH Hallein (Gleichstand der Stimmen) - Wien (SK) "Ein sensationelles Ergebnis, mit dem die verdiente Arbeit der sozialdemokratischen Personalvertreter im Land belohnt wird", freute sich Salzburgs SPÖ-Vorsitzende LHStv. Gabi Burgstaller in einer ersten Reaktion zum Ausgang der Personalvertretungswahlen des Landes Salzburg. "Die FSG-Vertreter haben über Jahre hinweg gute Arbeit geleistet. Das wurde heute eindrucksvoll honoriert", sagte Burgstaller weiter. "Ich gratuliere dem FSG-Spitzenkandidaten Walter Oberascher und seinem Team sehr herzlich", ergänzte die SPÖ-Vorsitzende. ****

Bei den Personalvertretungswahlen erreichte die Fraktion Sozialdemokratischer Gewerkschafter (FSG) im Zentralausschuss in absoluten Zahlen 1.858 Stimmen, dass sind fast 700 Stimmen mehr als bei der letzten Wahl im Jahr 1993. In allen Bezirkshauptmannschaften erreichte
die FSG die Mehrheit. Die FSG hat damit im Zentralausschuss die Mandatsmehrheit erreicht (9 Mandate FSG, 6 Mandate ÖAAB/FCG; im Vergleich 1993: 8 ÖAAB/FCG- zu 7 FSG-Mandaten).

FSG-Spitzenkandidat Walter Oberascher wird damit neuer Vorsitzender im Zentralausschuss der Personalvertretung des Landes Salzburg. Neuer Vorsitzender des Dienststellenausschusses des Amtes der Landesregierung wird Helmut Priller (FSG), der neue Mandatsstand beträgt hier 13 Mandate für die FSG, 10 für ÖAAB/FCG. (Schluss) ns/mm

Rückfragen & Kontakt:

Pressedienst der SPÖ
Tel.: 01/53427-275
http://www.spoe.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NSK0001