Ö1-Musikschwerpunkt "Dresden: City of Music"

Wien (OTS) - "Cities of Music" nennt die European Broadcasting
Union (EBU) eine Reihe von Schwerpunkten, durch die europäische Musikstädte mit großer Tradition den Hörern nahegebracht werden sollen. Anlässlich des Schwerpunktes "Dresden: City of Music" präsentiert Österreich 1 von 9. bis 13. November sechs Konzertmitschnitte aus der Stadt an der Elbe.

Der Ö1-Dresden-Schwerpunkt beginnt mit der "Matinee" am 9. November ab 11.03 Uhr. Auf dem Programm steht ein Konzertmitschnitt aus der Semperoper: Die Staatskapelle spielt Bruckner (Symphonie Nr.6) unter ihrem Chef, dem Bruckner-Spezialisten Bernard Haitink, und das Klavierkonzert eines Dresdners auf Zeit, Robert Schumann, der das Werk an der Elbe komponiert hat und in Leipzig uraufführen ließ. Solist: Andras Schiff.

Am 10. November wird in "Apropos Klassik" ab 15.06 Uhr ein Konzert des Dresdner Kreuzchores präsentiert, mit einem Programm, das vorwiegend aus Werken von Heinrich Schütz besteht, dem Hofkapellmeister des sächsischen Kurfürsten Johann Georg I.

In "Apropos Oper" am 11. November ab 15.06 Uhr wird ein Kurzporträt der Opernstadt Dresden entworfen, vom Repertoire des ersten Komödienhauses an der Elbe aus dem Jahr 1664 bis zur neuesten "Don Carlo"-Produktion der Semperoper aus dem Vormonat (Dirigent:
Myung Whun Chung), der ersten Premiere der neuen Direktionsära von Gerd Uecker.

Am 11. November ist in der Sendung "Alte Musik - neu interpretiert" (Beginn: 19.30 Uhr) Ton Koopman an der Silbermann-Orgel der Dresdner Hofkirche zu hören. In diesem Zusammenhang wird man an die Dresdner Architekturrekonstruktionen nach dem vernichtenden Feuersturm des letzten Kriegsjahres erinnert:
Die berühmte Silbermann-Orgel wurde damals rechtzeitig ausgebaut und in Sicherheit gebracht, die barocke Hofkirche aber ebenso zerstört, wie Zwinger, Semperoper, Frauenkirche und der Rest der barocken Bausubstanz, derentwegen "Elbflorenz" seinen Namen erhalten hat. Koopman spielt also auf einem Originalinstrument aus der Bach-Zeit in einem rekonstruierten Aufführungsraum. Auf dem Programm stehen Werke von Thomas Stoltzer, Heinrich Schütz, David Köler, Johann Pachelbel, Johann Sebastian Bach u. a. Weitere Interpreten sind das Ensemble Alte Musik Dresden und Norbert Schuster.

Am 13. November stehen zwei Dresden-Konzerte auf dem Programm von Österreich 1. Im "Konzert am Vormittag" ab 10.05 Uhr wird durch einen Mitschnitt aus der Dresdner Annenkirche an die Beziehungen Antonio Vivaldis zu Dresden erinnert. Das Ensemble Europa Galante unter Fabio Biondi spielt Werke, die Vivaldi für die sächsische Hofkapelle geschrieben hat. Ab 19.30 Uhr wird in "Aus dem Konzertsaal" ein Mitschnitt aus dem Kulturpalast gesendet: Marek Janowski dirigiert die Dresdner Philharmonie (Solistin: Angela Denoke) und es stehen Werke auf dem Programm, die an Dresdner Uraufführungen von Richard Wagner und Richard Strauss erinnern sollen: an "Rienzi", "Tannhäuser", "Salome" und "Rosenkavalier".(ih)

Rückfragen & Kontakt:

ORF Radio Öffentlichkeitsarbeit
Isabella Henke
Tel.: 01/501 01/18050
isabella.henke@orf.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | HOA0004