EM-Fußballstadion: Haider fordert von Stadt Klagenfurt schriftliche Erklärung für Projektumsetzung

Erklärung sollte am Donnerstag der UEFA-Delegation übergeben werden

Klagenfurt (LPD) - Landeshauptmann Jörg Haider fordert von der Stadt Klagenfurt gegenüber dem Europäischen Fußballverband (UEFA) eine verbindliche schriftliche Erklärung, dass sie als Spielort für die Europameisterschaft 2008 finanziell wie bautechnisch in der Lage sei, zeitgerecht ein EM-reifes Stadion zu errichten. Solle das nicht möglich sein, so solle die Landeshauptstadt das dem Land mitteilen, damit ein alternativer Standort in einer anderen Kärntner Stadt gefunden werden könne, so Haider.

Da Bürgermeister Harald Scheucher während des für morgen, Donnerstag, in Klagenfurt anberaumten Inspektionsbesuch der UEFA in China weilt, solle Finanzstadtrat Walter Zwick die schriftliche Erklärung abgeben, forderte Haider. Die UEFA und das Land müssten endlich Sicherheit darüber haben, dass Klagenfurt als Austragungsort von EM-Spielen zur Verfügung stehe. Es dürfe keine weitere Verzögerungstaktik geben. Dafür stehe für Kärnten zu viel auf dem Spiel. Das Land werde sich wegen Klagenfurt international nicht blamieren lassen, sagte Haider, der in diesem Zusammenhang nochmals die wirtschaftlichen und touristischen Chancen einer Fußball-Europameisterschaft für Kärnten hervorstrich.

Sollte Klagenfurt weder Willens noch fähig sein, das wichtige Projekt umzusetzen, solle das klar sagen werden, betonte Haider. Dann könne sich das Land für den Bau des EM-Stadions nach einer anderen Kärntner Stadt umsehen, so der Landeshauptmann.
(Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

Kärntner Landesregierung
Landespressedienst
Tel.: 05- 0536-22 852
http://www.ktn.gv.at/index.html

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NKL0006