Kärntner SPÖ-Frauen fordern mehr PCs für Mädchen

Der Jugendbericht 2003 fördert zutage, dass Mädchen bei der Computerausstattung ihren männlichen Altersgenossen hinterherhinken

Klagenfurt (SP-KTN) – Der Jungedbericht 2003 liegt auf dem Tisch, aber einige Ergebnisse fördern Missstände zutage. Ein Detail stößt besonders unangenehm auf: Während gut die Hälfte der männlichen Jugendlichen einen Computer besitzt, verfügen nur ein Drittel der Mädchen einen eigen PC. „Das darf nicht wahr sein! Der PC ist heute das, was früher einmal die Füllhalter war: Ein Arbeitsgerät. Hier sollte es eine Förderaktion geben, um diesen eklatanten Nachteil auszugleichen“, fordert die Kärntner SP-Frauenvorsitzende Sieglinde Trannacher ein Eingreifen der öffentlichen Hand.

Heute sind fundierte Computerkenntnisse unerlässlich für fast jede Arbeit geworden. „Frauen sind heute noch immer, was Ausbildung und Einkommen betrifft, gegenüber den Männern im Nachteil. Dieser Umstand darf nicht auch noch dadurch verschärft werden, dass Mädchen weniger PCs zur Verfügung haben, um den Umgang mit dem Computer von Kindesbeinen an perfektionieren“, kritisiert Trannacher diesen Umstand. (Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

SPÖ-Kärnten
Pressestelle
Tel.: 0463/577 88 76
Fax: 0463/577 88 87
mario.wilplinger@spoe.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | DS90003