Von Vorarlbergs Gesundheitswesen beeindruckt

Finnische Krankenhaus-Experten auf Info-Tour

Bregenz (VLK) – Stark beeindruckt vom Gesundheitswesen
unseres Landes zeigte sich eine Gruppe finnischer Krankenhaus-Experten, die sich im Rahmen eines
Studienaufenthaltes über das Vorarlberger Gesundheitssystem informierte. Landesrat Hans-Peter Bischof erläuterte den skandinavischen Fachleuten das Vorarlberger
Gesundheitsmodell, das internationale Anerkennung genießt.
****

"Vorarlberg verfügt über ein flächendeckendes
Gesundheits- und Sozialwesen mit hohem Qualitätsanspruch.
Dieser gesundheitliche Standard ist ein wesentlicher Grund
dafür, dass Vorarlberg als einziges Bundesland vertraglich
in das Netzwerk der Weltgesundheitsorganisation zur
Reduzierung der wichtigsten Zivilisationskrankheiten - das
Programm CINDI - eingebunden ist", so Landesrat Bischof.

Ganzheitliches Gesundheitsverständnis, dezentrale
Versorgung und Stärkung der Eigenverantwortung der Menschen
für ihre eigene Gesundheit, Gesundheitsförderung und
Prävention definierte der Gesundheitsreferent des Landes
als wichtige Eckpfeiler. Die Leistungsorientierte Krankenanstaltenfinanzierung und die Organisation des
Vorarlberger Spitalsfonds bildeten weitere Schwerpunkte des Informationsprogramms im Bregenzer Landhaus.

Landesrat Bischof brachte auch klar zum Ausdruck, dass
dieses – durchaus vorbildliche – Gesundheits- und
Sozialsystem noch intensiver vernetzt werden und das Leistungsangebot durch die verschiedensten Anbieter
aufeinander abgestimmt werden muss: "Dies ist der einzig
richtige Weg in die Zukunft, um den hohen Behandlungs- und Betreuungsstandard auch in Zukunft halten und das
unkontrollierte Auseinanderklaffen der Kostenschere
vermeiden zu können!"
(hh/ug/dw/dig,nvl)

Rückfragen & Kontakt:

Landespressestelle Vorarlberg
Tel.: 05574/511-20136
Fax: 05574/511-20190
Hotline: 0664/625 56 68 oder 625 56 67
presse@vorarlberg.at
http://www.vorarlberg.at/presse

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NVL0009