Torta: SPÖ steht im Abseits und lamentiert

Sozialdemokraten gefallen sich in der Rolle des "Ofentschentsche" der Kärntner Politik

Klagenfurt (OTS) - "Die angeblich klare Linie der SPÖ besteht darin, beleidigt im Abseits zu stehen und vor sich hin zu lamentieren, anstatt die Ärmel aufzukrempeln und für das Land etwas zu tun", erklärte heute ÖVP-Landesgeschäftsführer Siegfried Torta. Die SPÖ erinnere immer mehr an den "Ofentschentsche", der auf der warmen Ofenbank sitze und ungefragt Ratschläge erteile, ohne einen Finger zu rühren. Torta: "Die SPÖ ist lediglich grün vor Neid, dass es der ÖVP gelungen ist, die FPÖ zum Einlenken in der Budgetfrage zu bewegen; dabei sollte sie eher schamrot werden, weil sie zwar unentwegt über das Land schimpft, aber für Kärnten nichts zustande bringt."

Die SPÖ erwecke immer mehr den Eindruck eines Stammtischexperten am Spielfeldrand, der zwar seiner Umgebung mit guten Tipps auf die Nerven gehe, aber selbst gar nicht im Spiel sei. Torta: "Nur dem konsequenten Druck der ÖVP ist es zu verdanken, dass die FPÖ sich beim Landesbudget 2004 bewegt. Die SPÖ ist bei diesem Thema nur Trittbrettfahrer und kann sich bei der Volkspartei bedanken, wenn sie die Chance erhält, im Landtag beim Budget mitgestalten zu können."

Rückfragen & Kontakt:

Kärntner Volkspartei
Kommunikationsleitung
<mailto:kommunikation@oevpkaernten.or.at>
Tel +43 (0)463 5862 14
Fax +43 (0)463 5862 17

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | OVK0003