Bleckmann kritisiert Uneinigkeit der SPÖ in Sachen Gesundheitspolitik

Cap disqualifiziert sich einmal mehr als "roter Raunzer"

Wien, 2003-10-28(fpd) - Entschieden zurückgewiesen hat heute, Dienstag, FPÖ-Generalssekretärin Magda Bleckmann die Kritik des geschäftsführenden SPÖ-Klubobmanns Cap am "Reformdialog Gesundheit". ****

"Cap ist offensichtlich gänzlich uninformiert, was den Bereich Gesundheitspolitik anlangt", sagte Bleckmann unter Anspielung auf die gestrigen Aussagen von SP-Burgstaller. Die Salzburger Landeshauptmannstellvertreterin hatte in einer Aussendung - "Die ausgabenseitige Sanierung des Gesundheitswesens ist der erste Schritt in die richtige Richtung" - nämlich explizit die Gesundheitspolitik der Regierung gelobt.

Auch könne man Cap nicht ernst nehmen, wenn er behaupte, dass wesentliche Fragen der Gesundheitspolitik nicht angesprochen wurden. Im Rahmen der Veranstaltung hätte die SPÖ rund drei Stunden Zeit gehabt, die angeblich nicht angesprochenen Fragen zu thematisieren. Aber weder Gusenbauer noch Cap hätten es überhaupt der Mühe wert gefunden, die Veranstaltung zu besuchen, kritisierte die FPÖ-Generalsekretärin.

"Mit seinen Äußerungen disqualifiziert sich Cap daher einmal mehr als 'roter Raunzer'. Seine Kommentare richten sich von selbst", so Bleckmann abschließend.

(Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

Die Freiheitlichen
Bundeskommunikation
Tel.: (01) 5123535-0

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NFP0002