Wiener Grüne für die Einführung einer City-Maut in Wien

Maresch: "Stadtrat Schicker soll handeln."

Wien (Grüne) - Die Wiener Grünen stehen dem Vorstoß, auch in Wien eine City-Maut einzuführen, positiv gegenüber.
"Grundsätzlich haftet der Wiener Verkehrspolitik das Manko an, dass die zuständigen PolitikerInnen nicht den Mut haben, Verkehrspolitik zu machen, sondern nur das Verkehrswachstum verwalten", so der Umweltsprecher der Wiener Grünen, Rüdiger Maresch. Das Beispiel London habe gezeigt, dass es möglich ist, den innerstädtischen Verkehr spürbar zu reduzieren - um immerhin 19 Prozent."

Ob die technische Umsetzung der Überwachung in Form von Kameras wie in London das beste System ist, sei dahingestellt. Doch die Idee der City-Maut sei bestechend und funktioniere offenbar.
"Wenn den Wiener StadtpolitikerInnen tatsächlich an der Erhaltung der Lebensqualität in Wien gelegen ist, dann müssen sie endlich beginnen, effektive Maßnahmen gegen das Verkehrswachstum in Wien zu ergreifen", so Maresch weiter. "Neben dem Verzicht auf verkehrserzeugende Autobahnbauten sind dies in erster Linie Verkehrsvermeidungsmaßnahmen."

"Wenn Stadtrat Schicker erklärt, dass das System der City-Maut London in Wien nicht denkbar ist, dann soll er erstens einmal erklären, warum das so ist und sich zweitens den Kopf darüber zerbrechen, wie es funktionieren kann", so Maresch abschließend.

Rückfragen & Kontakt:

Pressereferat
Grüner Klub im Rathaus
Tel.: )++43-1) 4000-81821
http:/wien.gruene.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | GKR0003