Meidling: Gedenken an Prof. Robert Vogel

Wien (OTS) - Die Bezirksvorsteherin von Meidling, Gabriele Votava, nimmt am Donnerstag, 16. Oktober, um 15 Uhr, in Wien 12., Strohberggasse 1, die Enthüllung einer Gedenktafel zur Erinnerung an Prof. Robert Vogel (1909 - 2001) vor. Prof. Vogel gilt als Pionier des österreichischen Blindenwesens und wohnte zwischen 1964 und 1983 im Hause Strohberggasse 1. Um 17 Uhr eröffnet das Bezirksoberhaupt eine Sonder-Ausstellung im Bezirksmuseum Meidling (Wien 12., Längenfeldgasse 13-15). Die Schau informiert über die mannigfachen Verdienste des oft als "Vater der Blinden" bezeichneten Prof. Robert Vogel. Bis Ende Jänner 2004 ist die Ausstellung bei freiem Eintritt zu sehen. Die Öffnungszeiten des Bezirksmuseums: Sonntag von 10 bis 12 Uhr, Mittwoch von 10 bis 12 Uhr und von 16 bis 18 Uhr. Weitere Auskünfte geben die ehrenamtlichen Bezirkshistoriker unter der Telefonnummer 817 65 98 (Montag bis Freitag: 9 bis 13 Uhr).

Prof. Robert Vogel erblindete in jungen Jahren und engagierte sich fürderhin im "Bund der Späterblindeten Österreichs". Das erste Lokal dieser Vereinigung befand sich in Meidling in der Singrienergasse. Der Verein wurde zur "Hilfsgemeinschaft der Blinden und Sehschwachen Österreichs", im Jahre 1952 übernahm Robert Vogel den Vorsitz. Die "Hilfsgemeinschaft" übersiedelte im Jahre 1959 in die Brigittenau, in der Treustraße befindet sich die Zentrale des Vereines. Informationen über den Verein erhalten Interessierte unter der Telefonnummer 330 35 45, die E-Mail-Adresse lautet:
info@hilfsgemeinschaft.at.

Neben anderen großen Leistungen ermöglichte Prof. Robert Vogel die Errichtung zweier großzügig ausgestatteter Blinden-Häuser in Niederösterreich. Vogel lebte ab 1935 in der Siedlung "Am Rosenhügel" in Meidling und in den Jahren 1964 bis 1983 in der Strohberggasse 1.

Bei der Enthüllungsfeier werden das Bezirksoberhaupt und der Vorsitzende der "Hilfsgemeinschaft der Blinden und Sehschwachen Österreichs", Direktor Heinz Vogel, das äußerst verdienstvolle Wirken von Prof. Robert Vogel würdigen. Im Zuge der Eröffnung der Ausstellung im Meidlinger Bezirksmuseum erwartet die Gäste auch ein erbauliches literarisch-musikalisches Rahmenprogramm.

Bis 28.1. 2004: Sonder-Ausstellung im Bezirksmuseum

Das Bezirksmuseum Meidling in Wien 12., Längenfeldgasse 13-15, präsentiert bis Mittwoch, 28. Jänner 2004, eine beeindruckende Beschreibung des Lebensweges des "Vaters der Blinden". In der Gedenkausstellung werden zahlreiche interessante Fotografien gezeigt. Viele Bilder rufen Begegnungen des Robert Vogel mit Persönlichkeiten aus Politik und Kunst in Erinnerung. Darüber hinaus sind Ehrenzeichen und sonstige Auszeichnungen zu sehen. Termine für Führungen außerhalb der regulären Öffnungszeiten können unter der Rufnummer 817 65 98 vereinbart werden.

Allgemeine Informationen:
o Bezirksmuseum Meidling:
http://www.wien.gv.at/ma53/museen/bm12/
o Hilfsgemeinschaft der Blinden und Sehschwachen Österreichs:
http://www.hilfsgemeinschaft.at/

(Schluss) enz

Rückfragen & Kontakt:

PID-Rathauskorrespondenz:
http://www.wien.at/vtx/vtx-rk-xlink/
Oskar Enzfelder
Tel.: 4000/81 057
enz@m53.magwien.gv.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NRK0004