Motz: Einführung von 1-Euro-Scheinen sinnvoll

Kleine Scheine positiv für Konsumenten und Wirtschaft gleichermaßen

St. Pölten (SPI) - Der amtierende Präsident der Eurogruppe, der italienische Minister Giulio Tremonti, forderte die Wirtschafts- und Finanzminister der 12 Euroländer auf, die Herausgabe eines 1-Euroscheins zu beschleunigen. Bereits eine Reihe von Ministern haben sich in der Zwischenzeit positiv dazu geäußert. Auch der Europasprecher der SPÖ NÖ, LAbg. Mag. Wolfgang Motz, befürwortet das Vorhaben. Motz: "Die Einführung eines 1-Euro-Scheins hat gleich mehrere positive Aspekte. Zum Einen ist es eine Maßnahme zur Inflationsbekämpfung, zum Anderen würden die Menschen das sicher auch sehr begrüßen. Die Europäische Zentralbank war im letzten Jahr beauftragt worden, eine Machbarkeitsstudie zu diesem Thema durchzuführen. Nun sollte eine Beschleunigung erfolgen."****

"Für viele - vor allem ältere - Menschen ist es nach wie vor noch sehr schwer mit dem Wert des Euro zurecht zu kommen. In Österreich war man gewöhnt, dass man um 10 Schilling gerade mal eine Wurstsemmel bekommt, 2 Euro dagegen haben fast die 3fache Kaufkraft des alten Zehners. Viele sind aber noch stark in alten Gewohnheiten verhaftet und das Gefühl, dass Münzen ganz einfach Kleingeld sind und damit auch nicht besonders viel wert, ist bei vielen Menschen noch nicht aus den Köpfen. Es ist daher für viele noch immer schwer, bei kleineren Ausgaben das Verhältnis von Preis und Leistung wirklich einzuschätzen. Außerdem ist oft das Gewicht einer Geldbörse durch die vielen Münzen bedenklich. Die Einführung eines 1-Euro-Scheins würde hier sicher einen positiven Effekt bewirken.", so Motz abschließend. (Schluss) kr

Rückfragen & Kontakt:

Landtagsklub der SPÖ NÖ
Mag. Andreas Fiala
Tel: 02742/9005 DW 12794
Handy: 0664 20 17 137
andreas.fiala@noel.gv.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NSN0002