Pilz: Grasser hat Unvereinbarkeitsgesetz verletzt

Kündigt Misstrauensantrag für nächstes Plenum an

Wien (OTS) "Grasser hat das Unvereinbarkeitsgesetz durch das Verschweigen seiner YLine-Beteiligung verletzt. Damit hat er neuerlich dokumentiert, dass er als Finanzminister österreichische Gesetze missachtet. Die Grünen werden daher im nächsten Plenum einen Misstrauensantrag einbringen und rechnen damit, dass die Freiheitlichen ihr Misstrauen gegen Grasser endlich unter Beweis stellen", so Peter Pilz, Sicherheitssprecher der Grünen.

In weiteren Anfragen werden die Grünen versuchen, noch mehr Licht in die bemerkenswerten Vermögensverhältnisse des Finanzministers und seiner Freunde zu bringen. "Grasser soll endlich seine Beteiligung an YLine offen legen", fordert Pilz.

Rückfragen & Kontakt:

Pressebüro der Grünen im Parlament
Tel.: (++43-1) 40110-6697
http://www.gruene.at
presse@gruene.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FMB0006