Cap: "Schwarzenegger von keiner österreichischen Partei zu vereinnahmen"

Wien (SK) Der geschäftsführende SPÖ-Klubobmann beobachte "mit Interesse den Vereinnahmungswettlauf" bei ÖVP und FPÖ um den neuen kalifornischen Gouverneur Arnold Schwarzenegger. "Schwarzenegger ist ein Liberaler, der von keiner österreichischen Partei zu vereinnahmen ist", so Cap am Donnerstag in einer Pressekonferenz. Zugleich gratulierte Cap Schwarzenegger zum Wahlerfolg. ****

Die Freude des Kärntner Landeshauptmanns Haider (FPÖ) hält Cap für "besonders interessant", zumal Schwarzenegger vor wenigen Jahre gegenüber einer Zeitschrift gemeint hatte, dass Haider "ein Schaden für das Land" sei: "Da kommt so ein Kerl daher und macht mit seinen Sprüchen alles zunichte", hat Schwarzenegger im Hinblick auf Österreichs Ansehen in den USA gesagt.

Für lohnend hält es der geschäftsführende SPÖ-Klubobmann, sich mit den politischen Inhalten Schwarzeneggers auseinanderzusetzen. Schwarzenegger vertrete in seinem Einsatz für Ausbildung, Minderheiten, Behinderte, Homosexuellenrechte und das Recht auf Abtreibung durchaus sozialdemokratische Werte, in Wirtschaftsfragen sei er neoliberal. Cap sieht in der Wahl Schwarzeneggers "die Chance auf die Verzahnung europäischer und amerikanischer Ideale". Das sei "vielleicht ein Anzeichen für eine Europäisierung der USA". (Schluss) wf

Rückfragen & Kontakt:

Pressedienst der SPÖ
Tel.: (++43-1) 53427-275
http://www.spoe.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | SPK0014