UNGARN - noch 205 Tage bis zur EU !

Geheimtip der Woche: Debrecen

Wien (OTS) - Ungarns zweitgrößte Stadt, die sich den unverfälschten Charme einer ungarischen Kleinstadt erhalten hat, ist die Hauptstadt der Nördlichen Großen Tiefebene. Sie war das Zentrum der reformierten Kirche in Ungarn und wurde das "Rom der Calvinisten" genannt. Seit dem 16. Jahrhundert war sie die Heimat einer geistigen Elite und Sitz von 14 Zünften und 50 Gewerben. Die Gründung des Reformierten Kollegiums im Jahre 1738 trug wesentlich zur geistigen und kulturellen Autonomie der Stadt bei. 1849 wurde Debrecen zum Hauptquartier des Freiheitskämpfers Lajos Kossuths, der am 14 April in der Großen Kirche die Deklaration zur Unabhängigkeit von der Monarchie verlas. Die Große Kirche ist bis heute eine der bedeutendsten reformierten Kirchen des Landes und Herz der Stadt. Drei Universitäten und zahlreiche höhere Schulen machen Debrecen auch heute noch zum geistigen Zentrum des östlichen Ungarns und zu einer jungen, lebendigen Stadt mit großer Geschichte und reichem Kulturleben. Lebensader der Stadt ist die Marktstraße, die Piac utca, an der zahlreiche Häuser aus Klassizismus und Jugendstil stehen. Im Norden der Stadt, im Großen Wald, nur etwa 15 Minuten vom Zentrum, befinden sich die ausgedehnten Parkanlagen des Großen Waldes, ein Naherholungszentrum mit Bootsteich, Zoo, Frei- und Thermalheilbad.

Die zweite große Bedeutung Debrecens ist nämlich jene als Kurstadt ersten Ranges. Das Heil- und Strandbad insgesamt 18 Innen- und Außenbecken mit einer Wasserfläche von über 6000 m2. Die Becken sind mit Thermal- oder Süßwasser gefüllt, mit Temperaturen zwischen 20 Grad und 40 Grad C, von unterschiedlicher Größe, darunter ein Sportbecken mit olympischen Maßen. Die jüngste Attraktion ist das "Aquaticum", eine "tropische" Badeerlebniswelt mit Rutschen, Whirlpoolinseln und zahlreichen anderen Erlebnisbereichen innen und außen.

Im eigentlichen Kurzentrum werden vor allem sämtliche Erkrankungen und Störungen des Bewegungsapparates behandelt, aber auch Herz- und Kreislaufbeschwerden, gynäkologische und neurologische Leiden. Neben dem Therapiezentrum mit den medizinischen Anwendungen nach neuesten Erkenntnissen werden auch zahlreiche Dienstleistungen rund um Gesundheit, Regeneration, Fitness und Wellness, ebenfalls unter fachlicher Aufsicht angeboten, wie etwa Massagen, Sauna, Solarium, Sprudelbäder, Pediküre, Gymnastik, usw.

Ergänzend zur Kur trägt auch die zauberhafte Atmosphäre der Stadt und umgebende Landschaft wesentlich zur Erholung und Entspannung bei. Debrecen ist das Herz der Hortobágy-Puszta, die letzte ausgedehnte Heidelandschaft Mitteleuropas und Ungarns typischste Landschaft, die 1973 zum Nationalpark und 1999 zum Welterbe der UNESCO erklärt wurde. Ein Ausflug mit der Pferdekutsche ist romantisch, der Anblick friedlich grasender Herden von Graurindern oder Zackelschafen beruhigend. Und manchmal erlebt man etwas, das man ansonsten nur in der Wüste erwartet - eine flimmernde Fata Morgana am Horizont. Verbunden ist eine solche Ausfahrt immer mit typischen Schmankerl und Spezialitäten, wie Pogatschen (pikantes Gebäck) oder den berühmten Hortobágy-Palatschinken mit ihrer feinen Fleischfülle. Ein Glas Wein oder ein Stamperl Schnaps fördern die Verdauung und runden den Genuß ab.

Informationen: Tourinform-Büro H-4024 Debrecen, Piac u. 20 Tel.: 0036/52/412250, Fax: 0036/52/316419 debrecen@tourinform.hu

Rückfragen & Kontakt:

Ungarisches Tourismusamt
A-1010 Wien, Opernring 5
Tel.: 01/585 20 12-13
Fax: 01/585 20 12-15
ungarn@ungarn-tourismus.at
http://www.hungarytourism.hu

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | HUN0001