"profil": WAZ zitiert gesamte Familie Dichand vor Schiedsgericht

Dichands Sohn Michael im "profil"-Interview: "Bin bereit, WAZ-Anteil zu kaufen."

Wien (OTS) - Wie das Nachrichtenmagazin "profil" in seiner Montag erscheinenden Ausgabe berichtet, kündigt WAZ-Gesellschafter Günther Grotkamp in einem Brief an "Kronen Zeitung"-Herausgeber Hans Dichand an, auch dessen Söhne, seine Frau, seinen Chauffeur und seine Sekretärin vor das in der Schweiz tagende Schiedsgericht laden zu wollen. Dadurch, so Grotkamp, solle geklärt werden, ob die Aussage Dichands Sohn Michael, die WAZ habe in Kroatien Geschäfte mit Mafia-Organisationen betrieben, mit Vater Hans Dichand abgesprochen waren.

Das Schiedsgericht bei der Schweizer Handelskammer soll auf Antrag der WAZ, die 50 Prozent der "Kronen Zeitung" hält, klären, ob Hans Dichand weiterhin Hauptgeschäftsführer der "Krone" bleiben kann.

Michael Dichand erklärt in einem "profil"-Interview, er sei jederzeit bereit, den Anteil der WAZ zu kaufen, wolle aber nicht sagen, woher er das Geld dafür nehme. Seiner Ansicht nach sollten diese Anteile in eine Stiftung gehen, deren Gewinne zur Ausbildung von jungen Menschen, zur Versorgung Bedürftiger und für ökologische Innovationen herangezogen werden sollen.

Rückfragen & Kontakt:

"profil"-Redaktion
Tel.: (01) 534 70 DW 2501 und 2502

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | PRO0003