Sonntag: Aufweitung der Kreuzung L 88/L 193

LSth. Egger: Bessere Befahrbarkeit für Busse Sonntag (VLK) - Kommende Woche beginnen an der Garsellabrücke in Sonntag die Arbeiten zur Vergrößerung des Einmündungsbereiches der Raggaler Straße (L 88) in die Faschinastraße (L 193). Gleichzeitig werden auch drei Engstellen im Verlauf der L 88 aufgeweitet und entschärft, berichtet Straßenbaureferent Landesstatthalter Dieter Egger. Die Arbeiten werden unter Aufrechterhaltung des Verkehrs erledigt. ****

Die bestehende Kreuzung ist nicht für die großen, heute
im Einsatz stehenden Omnibusse und Lkw dimensioniert. Daher
war für diese das Einbiegen von der L 193 in die L 88 immer
mit Problemen verbunden, erläutert Egger die Notwendigkeit
der Maßnahme. Um Abhilfe zu schaffen, wird der
Einmündungsbereich aufgeweitet. Dazu müssen die beiden Brüstungsmauern der Garsellabrücke in den Flügelbereichen,
die sich in einem sehr schlechten Zustand befinden,
abgetragen und mit einer entsprechenden Aufweitung neu
errichtet werden.

Die Arbeiten sind mit Kosten von 150.000 Euro
veranschlagt. Bis Anfang Dezember soll die Tragschichte
eingebaut und die Kreuzung wieder ungehindert befahrbar
sein. Die Gesamtfertigstellung mit Einbau des Deckbelages
ist bis Ende Mai vorgesehen, so Egger.
(ke/gw,nvl)

Rückfragen & Kontakt:

Landespressestelle Vorarlberg
Tel.: 05574/511-20137
Fax: 05574/511-20190
Hotline: 0664/625 56 68 oder 625 56 67
presse@vorarlberg.at
http://www.vorarlberg.at/presse

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NVL0006