ÖAAB-Gajdosik an AK-Tumpel: Wiener Stadtregierung hat jahrzehntelang geschlafen!

(ÖAAB-Wien, 2.10.2003) "Die Standardsätze von Herrn Tumpel ziehen nicht mehr. Die Wienerinnern und Wiener haben längst erkannt, dass diese Wiener SP-Alleinregierung bei der Wirtschafts- und Arbeitsmarktpolitik kläglich versagt hat," erklärte heute der Vizepräsident der Wiener Arbeiterkammer und Fraktionsobmann der Fraktion "ÖAAB-Christliche Gewerkschafter" in Reaktion auf Aussagen des Wiener AK-Präsidenten und SP-Funktionärs.****

Gajdosik erinnerte an den bereits jahrzehntelang andauernden Stillstand am Wiener Arbeitsmarkt. "Während bundesweit die Beschäftigungszahlen neue Rekordwerte erreichen, stagnieren sie in Wien seit den 60er Jahren. Über die Zahl von 760.000 Beschäftigten ist man hier bis heute nicht hinaus gekommen. Und dafür tragen Bürgermeister Häupl und seine Stadträte sehr wohl die Verantwortung. Das sollte Herr Tumpel auf gar keinen Fall vergessen, wenn er in Richtung des Bundes schimpft", so der Wiener AK-Vizepräsident .

Abschließend forderte Gajdosik den Wiener AK-Präsidenten auf, zur sachpolitischen Arbeit zurückzukehren. "An Kritik ist nichts auszusetzen. Aber das böswillige und sachlich nicht argumentierbare Beißen in Richtung einer Bundesregierung, die man nicht mag, ist zu wenig. Den Arbeitslosen in dieser Stadt ist damit sicherlich nicht geholfen," so der ÖAAB-Fraktionsobmann.(SCHLUSS)

Rückfragen & Kontakt:

ÖAAB-Landesgruppe Wien
401 43/230
www.oeaab.at/wien

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | AAW0001