SECURITAS erhält den Zuschlag für die Sicherheitskontrollen auf den Flughäfen Klagenfurt und Innsbruck

Wien (OTS) - Im Rahmen einer internationalen Ausschreibung konnte SECURITAS Austria, die Österreichtochter des Weltmachtführers in Sachen Sicherheit, die Vergabe der Passagiere und Großgepäckskontrollen auf den Flughäfen Klagenfurt und Innsbruck für sich entscheiden. Der Zuschlag an SECURITAS erfolgte auf Basis des besten Preis-/Leistungsverhältnisses und der umfassenden nationalen und internationalen Erfahrung. Auftraggeber ist das Bundesministerium für Inneres.

Mit einem zusätzlichen Umsatz von ca.1, 8 Mio. Euro pro Jahr und 120 neuen Mitarbeiter wächst SECURITAS Austria weiterhin deutlich schneller als der Markt und schafft sich eine ideale Basis für weitere Expansionen in den Bundesländern Kärnten und Tirol.

Die SECURITAS Sicherheitsdienstleistungen GmbH erhielt im Rahmen einer internationalen Ausschreibung auf Grund der Qualitätsbewertung und des hervorragenden Preis-/Leistungsverhältnisses den Zuschlag für die Passagier- und Großgepäcks-Sicherheitskontrollen auf den Flughäfen Klagenfurt und Innsbruck. Für die professionelle Abwicklung der Sicherheitskontrolltätigkeit werden etwa 120 neue Mitarbeiter in einem aufwändigen Auswahl- und Testverfahren aufgenommen. Neben der ÖZS- zertifizierten Grundausbildung erfolgt die Ausbildung zum Flughafensicherheitskontrollorgan auf Basis eines vom Nationalen Zivilluftfahrtkomitee verabschiedeten Schulungsplans. Der Großteil der Schulung wird von Experten des Innenministeriums durchgeführt. Regelmäßige Nachschulungen sichern auch über längere Zeit die Einhaltung der hohen Qualitätsstandards dieser verantwortungsvollen Sicherheitsaufgabe. Der Startzeitpunkt der Übernahme der Sicherheitskontrollen durch SECURITAS ist innerhalb der nächsten 3 Monate geplant.

Mit den beiden neuen Flughäfen Klagenfurt und Innsbruck betreut SECURITAS nunmehr vier der sechs großen österreichischen Flughäfen. Am Grazer Flughafen werden die Sicherheitskontrollen bereits seit 1.6.1998 von der SECURITAS Sicherheitsdienstleistung GmbH mit inzwischen 53 Mitarbeitern durchgeführt. Am Salzburger Flughafen W:A:
Mozart leisten seit 1.10.2001 inzwischen 68 SECURITAS Mitarbeiter knapp 1000.000 Leistungsstunden im Jahr.

Securitas hat mehr als 25 Jahre Erfahrung im Segment Aviation Security. Weltweit sichert SECURITAS über 100 Airports und beschäftigt etwa 7.500 Mitarbeiter im Bereich Flughafensicherheit. Wesentlichste von SECURITAS servisierte Flughäfen in Europa sind z.B. Paris, CDG, Amsterdam, Berlin, Zürich, Brüssel, Stockholm sowie in Österreich Graz und Salzburg und nun auch Klagenfurt und Innsbruck.

Zur Absicherung und professionellen Weiterentwicklung des Geschäftsfeldes Flughafensicherheit betreibt SECURITAS ein eigenes Aviation Security Competence Center
(http://www.securitas-aviationsecurity.com) in Brüssel, das von einem
langjährigen internationalen Experten für Flughafensicherheit, Herrn Marc Pissens geleitet wird. Marc Pissens ist gleichzeitig Präsident des internationalen Dachverbands der Bewachungsindustrie Co ESS.

Mag. Martin Wiesinger, Geschäftsführer und Country Präsident der Securitas Sicherheitsdienstleistungen GmbH zum Auftrag: "Es freut uns sehr, dass wir gerade im sensiblen Bereich der Flughafensicherheit den besonders hohen Qualitätsmaßstäben des Auftraggebers entsprechen konnten. Meine langjährige berufliche Vergangenheit als Manager bei Austrian Airlines und Lauda Air und das in dieser Zeit erworbene Know-How über das Airline-Geschäft hilft uns zusätzlich, unsere Sicherheitsdienstleistung perfekt in die Leistungskette der Flughafenbetreiber der Flughäfen Innsbruck und Klagenfurt zu integrieren. Mit dem Zuschlag des Auftrages für beide Flughäfen können wir uns außerdem eine gute Ausgangsbasis für das weitere Wachstum unseres Unternehmens in den Bundesländern Kärnten und Tirol schaffen."

Großgepäckskontrolle

Eine der Auswirkungen des 11.9.2001 war eine neue EU Regulation, die seit 19.1.2003 in Kraft ist und ein 100%iges Screening des gesamten Fluggepäcks in Europa vorsieht, weltweit gültig ab 1.1.2006. In Österreich wurde die Großgepäckskontrolle mit Jahresbeginn 2003 mit entsprechenden Röntgenstraßen eingeführt. SECURITAS hat sehr flexibel und sehr rasch auf diese neue rechtliche Situation reagiert und führt bereits seit Anfang 2003 mit speziell dafür geschulten Mitarbeitern die Großgepäckskontrolle auf den Flughäfen in Salzburg und Graz durch.

Weitere Informationen und Fotos zum Download finden Sie im Internet unter http://www.securitas.at und geben Ihnen gerne:

Rückfragen & Kontakt:

Mag. Eveline Markom
SECURITAS Sicherheitsdienstleistungen GmbH
1020 Wien, Nordbahnstraße 36
Tel.: (01) 211 96 - 342
eveline.markom@securitas.at

Stefanie Hiesberger
Stafanie Hiesberger Marketing-Communication
Tel.: (01) 667 26 63, Fax: (01) 662 94 49
stefanie@hiesberger.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NEF0006