VP-Hahn: Wien braucht einen Neustart im Gesundheitswesen!

Stadträtin Pittermann hat versagt!

Wien (VP-Klub): "Eine der gravierendsten Fehlleistungen der noch amtsführenden Stadträtin für Gesundheits- und Spitalswesen Elisabeth Pittermann, ist das Ignorieren des Wiener Pflegeheimplans, der seit zwei Jahren in diversen Schubladen vor sich hin verrottet", kritisierte der Gesundheitssprecher der Wiener Volkspartei, LAbg. Dr. Johannes Hahn, anlässlich des von der Wiener Volkspartei geforderten Sondergemeinderates am vergangenen Mittwoch zum Thema Missstände im Geriatriezentrum Wienerwald durch Versäumnisse der SPÖ-Gesundheitspolitik.

In den vergangenen Jahren forderte die Wiener VP oftmalig die Erstellung eines derartigen Planes, um auf drohende zukünftige Veränderungen in der Bevölkerungsstruktur und in den Pflegebedürfnissen rechtzeitig reagieren zu können. "Zwei Jahre haben Sie, Frau Stadträtin, diesen Wiener Pflegeheimplan wissentlich nicht beachtet und verheimlicht! Und das, obwohl dieser Plan belegt, dass im Jahr 2005 bei weiterer Untätigkeit ihrerseits 4.000 zusätzliche Pflegeheimplätze und ebenso viele Mitarbeiter in der Pflege fehlen werden. Drei Jahre dauert die Ausbildung des Pflegepersonals. Jetzt, im Jahr 2003, ist es zu spät!", kritisierte Hahn weiter.

"Zumindest haben sie in der Sondersitzung des Gemeinderates endlich Mängel und Probleme im Pflegebereich der Stadt Wien eingestanden. Bis zum Frühjahr dieses Jahres berichteten Sie dem Gemeinderat immer wieder, dass in der städtischen Pflege alles bestens läuft. Frau Dr. Pittermann, Sie sind in ihrer Funktion als Gesundheitsstadträtin in Konkurs gegangen. Machen Sie den Weg frei für einen Neustart des Wiener Gesundheitswesens!", appellierte Hahn abschließend in Richtung Pittermann.(Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

ÖVP-Klub der Bundeshauptstadt Wien
Tel.: (++43-1) 4000 / 81 913
Fax: (++43-1) 4000 / 99 819 60
presse@oevp.wien.at
http://www.oevp-wien.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | VPR0003