Bures appelliert an alle politischen Kräfte, älteren Menschen würdevollen und geborgenen Lebensabend zu ermöglichen

Wien (SK) "Bei einem so wichtigen Thema wie die Versorgung
von pflegebedürftigen Menschen, darf keinesfalls die Polemik im Vordergrund stehen", sagte SPÖ-Bundesgeschäftsführerin Doris Bures in Anspielungen auf Aussagen von ÖVP-Generalsekretär Lopatka am ÖVP-Seniorentag in Innsbruck. Agressive Rundumschläge seien nicht zielführend. "Es sind vielmehr alle politischen Kräfte dazu aufgerufen, alles zu unternehmen, um sicherzustellen, dass ältere Menschen ihren Lebensabend in Würde und Geborgenheit verbringen können", unterstrich die SPÖ-Bundesgeschäftsführerin. Dies sei die heutige Generation der älteren Generation schuldig. ****

Bures wies dabei auf eine Reihe von parlamentarischen Initiativen der SPÖ hin, die von der ÖVP bisher leider nicht mitgetragen wurde. So tritt die SPÖ für ein bundeseinheitliches Heimvertragsgesetz ein, weiter für die Verankerung von Patientenrechte in der Verfassung und für eine Qualitätssicherung in der Ausbildung bei Pflegeberufen durch bundeseinheitliche Standards. "Durch jede dieser konkreten SPÖ-Initiativen ergibt sich die Chance die Situation für pflegebedürftige Menschen zu verbessern, damit sie im Alter ein Dasein in Geborgenheit und Würde führen können", schloss Bures. (Schluss) ns

Rückfragen & Kontakt:

Pressedienst der SPÖ
Tel.: (++43-1) 53427-275
http://www.spoe.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | SPK0005