FPÖ will mit neuen Versprechen von Haiders gebrochenen ablenken

Würschl: Landtagswahl wird eine Abstimmung über die Glaubwürdigkeit Haiders

Klagenfurt (SP-KTN) - "Es wundert mich nicht, dass FP-Obmann
Martin Strutz die Vergangenheit leugnen will und versuchen will die gebrochene FP-Versprechen mit neuerlichen Wahlversprechen, die die FPÖ wieder brechen wird zu kaschieren", sagte der Landesgeschäftsführer der SPÖ-Kärnten am Freitag. Was als Blick in die Zukunft verkauft wird ist aber nichts anderes als ein Schwung konzeptloser Seifenblasen, die platzen werden, wie fast alle Aussagen und Versprechen Haiders.

Die Landtagswahl werde in erster Linie eine Abstimmung über die Glaubwürdigkeit Haiders und die Rechnung der Bevölkerung für die bisherige Politik in Kärnten, so Würschl. "Wer glaubt der Bevölkerung einfach Hoffnungen machen zu können, ihr dann Sand in die Augen streuen zu können und am Ende nur das Thema wechseln zu brauchen, um der Rechnung zu entgehen, der macht die Rechnung ohne den Wähler", so der SP-Landesgeschäftsführer. Strutz betreibe ein übles Spiel in dem er versuche, die Arbeit der SozialdemokratInnen in den Gemeinden schlecht zu machen und jene Belastungen, die FPÖ und ÖVP mit Wissen und der Zustimmung Haiders auf Bundesebene beschlossen hätten, als Einnahmen und Forderungen der Gemeinden zu verkaufen, so Würschl.

"Haider und seiner FPÖ ist es eben ein Dorn im Auge, dass auch vor Ort von den vielen SPÖ-Funktionären gute und starke Arbeit für die Bevölkerung geleistet wird. Die FPÖ hat im Moment nur eine einzige Stärke, sie ist stark beim Umfallen", schloss Würschl. (Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

SPÖ-Kärnten
Pressestelle
Tel.: 0463-577 88 76
Fax.:0463-577 88 86
E-Mail: mario.wilplinger@spoe.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | DS90003