Korrektur: ROSENKRANZ: "Kinder für Grüne lediglich Erwerbshindernis"

"Legalisierung von illegaler Einwanderung kommt für die FPÖ nicht in Frage"

Wien, 2003-09-12 (fpd) - Zur heutigen Pressekonferenz der stellvetretenden Grünen Bundessprecherin Petrovic bedauerte FPÖ-Familiensprecherin Abg. Barbara Rosenkranz, daß für die Grünen Kinder lediglich ein Erwerbshindernis wären.****

Das Kinderbetreuungsgeld entspreche durchaus den Bedürfnissen der Eltern wie Erhebungen im Zuge des Mikrozensus bestätigten. "Wichtigstes Prinzip für uns Freiheitliche ist die Wahlfreiheit der Eltern, die durch das Kindergeld geschaffen wurde. Dadurch wird auch die Erziehungsarbeit aufgewertet", sagte Rosenkranz.

"Wenn Familienleistung nicht entsprechend honoriert wird, gerät das ganze Sozialsystem aus den Fugen, wie die jüngsten Diskussionen um die Finanzierbarkeit des Sozialsystems zeigten. Familienpolitik ist eine wichtige Investition in die Zukunft, der mit dem Kindergeld eingeschlagene Weg ist richtig und auszubauen", meinte Rosenkranz.

Eine, wie von Petrovic geforderte Legalisierung von illegaler Einwanderung komme für die FPÖ nicht in Frage, betonte Rosenkranz. (Schluß)

Rückfragen & Kontakt:

Freiheitliches Pressereferat

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NFC0004