Klucsarits: Baumrodungen in der Prinz Eugenstraße müssen verhindert werden!

Kossina erneut inaktiv, wenn es um Rettung des Baumbestandes im innerstädtischen Bereich geht!

Wien (VP-Klub): "Es kann doch nicht sein, dass Stadträtin Kossina schon wieder eine Baumrodung in einem der dichtverbautesten Gebiete Wiens einfach verschläft", betonte heute der Umweltsprecher der Wiener Volkspartei, LAbg. Rudolf Klucsarits, anlässlich der geplanten Fällung von über 50 Bäumen in der Prinz-Eugenstraße im Zuge einer Mauersanierung.

"Die Sache erinnert schon fatal an das geplante Baumumsägen im Wiener Stadtpark, wo zunächst über 70 Bäume entfernt hätten werden sollen. Nachdem die Medien und auch die Wiener VP aufgeschrieen haben, findet man mittlerweile mit acht gefällten Bäumen das Auslangen." Eingedenk dieser Tatsache fordert Klucsarits noch vor Erteilung der Fällungsbewilligungen einen Krisengipfel. Dieser soll von der Stadträtin einberufen werden und es soll um das Finden von technische Lösungen gehen, die eine Rodung von 50 Bäumen verhindern.

Wie beim Fall Stadtpark zeigt sich Kossina an dem Schicksal einer Parkanlage, die mitten in der Stadt für die Lebensqualität der Bürger äußerst wichtig ist, äußerst desinteressiert. "Es ist unverständlich, dass sie nicht schon längst von sich aus aktiv geworden ist, und ihre Kompetenz als oberste Baumschützerin der Stadt auch im Fall der Prinz-Eugenstraße wahrnimmt", schloss Klucsarits.

Rückfragen & Kontakt:

ÖVP-Klub der Bundeshauptstadt Wien
Tel.: (++43-1) 4000 / 81 913
Fax: (++43-1) 4000 / 99 819 60
presse@oevp.wien.at
http://www.oevp-wien.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | VPR0003