Landauer: Einsetzung eines Ombudsmannes absurd!

Wien hat weisungsfreien Patientenanwalt – FPÖ fordert Personalanwalt

Wien, 2003-09-11 (fpd) – Fassungslos zeigte sich heute die Gesundheitssprecherin der Wiener Freiheitlichen, Stadträtin Karin Landauer, über die Ankündigung von SP-Gesundheitsstadträtin Dr. Elisabeth Pittermann, künftig einen Ombudsmann als Anlaufstelle für Patienten einzusetzen. "Wenn das die Konsequenz aus dem unfassbaren Pflegeheimskandal sind, dann gute Nacht. Mit dieser absurden Forderung hat sich Pittermann endgültig disqualifiziert und muss endlich von Bürgermeister Häupl abberufen werden", so Landauer. ****

Die FP-Gesundheitssprecherin wies darauf hin, dass Wien mit Dr. Walter Dohr einen weisungsfreien Patientenanwalt hat, der dafür zuständig ist, die Interessen der Patienten zu vertreten. "Dieser ist aufgefordert, sich zukünftig mehr für seine Klientel einzusetzen".

Landauer verlangte in diesem Zusammenhang die von den Freiheitlichen lange geforderte Einsetzung eines Personalanwaltes. Diese wurde von Seitens der SPÖ bis jetzt jedes mal abgelehnt. (Schluss) lb

Rückfragen & Kontakt:

FP-Wien/4000 81798

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NFW0005