ORF-Initiative "Lange Nacht der Museen" am 20. September 2003

Wieder in ganz Österreich, von 18.00 bis 1.00 Uhr Wien (OTS) - "Die 'Lange Nacht der Museen' ist eine tolle Idee, die funktioniert und Hundertausende begeistert - auch Menschen, die üblicherweise nicht ins Museum gehen", sagte ORF-Generaldirektorin Dr. Monika Lindner heute, am 11. September 2003, im ORF KulturCafe in Wien beim Pressegespräch zur "Langen Nacht der Museen", die der ORF heuer zum vierten Mal veranstaltet. "Dieser Event ist ein Akzent, ein Aufruf, dem man gerne folgt. Und die 'Lange Nacht' ist ein Teil der Erfüllung unseres öffentlich-rechtlichen Auftrags", so Lindner, die nach der Begrüßung durch Barbara Rett über diesen Großevent informierte und sich besonders bei HR Prof. Dr. Wilfried Seipel, Direktor des Kunsthistorischen Museums Wien, und Prof. Peter Baum, Direktor des Lentos - Kunstmuseums Linz, für deren Mitarbeit und bei Mag. Martin Hehemann, Pressesprecher des diesjährigen Hauptsponsors Bank Austria Creditanstalt, für die finanzielle Unterstützung, ohne die diese "Lange Nacht" nicht möglich gewesen wäre, bedankte. "Wir hoffen, dass auch dieses Jahr wieder einen neuen Besucherrekord bringen wird", schloss Lindner.

Vierte "Lange Nacht" am 20. September 2003

Auf Initiative des ORF findet am Samstag, dem 20. September 2003, bereits die vierte "Lange Nacht der Museen" in allen neun Landeshauptstädten, in 106 weiteren österreichischen Städten und Gemeinden sowie in Vaduz in Liechtenstein statt. 370 Institutionen, darunter heuer auch rund 100 regionale Museen, halten im Rahmen dieser "Langen Nacht" von 18.00 bis 1.00 Uhr Früh ihre Pforten für Kunst- und Kulturinteressierte geöffnet und bieten ihren nächtlichen Besucherinnen und Besuchern ein reichhaltiges Zusatzprogramm mit Lesungen, Live-Musik, Performances und Publikumsaktionen. Wie in den Vorjahren ermöglicht ein einziges Ticket den Zugang zu allen Museen einer Landeshauptstadt, zum Besuch aller Events sowie zur Benützung der Shuttlebusse. Organisiert wird die "Lange Nacht der Museen" vom ORF-Marketing unter der Leitung von Thomas Prantner.

Die gemeinsame Aktion des ORF und der österreichischen Museen wird heuer von der Bank Austria Creditanstalt als Hauptsponsor sowie von weiteren Kooperationspartnern und Sponsoren unterstützt.

Seipel: "Die Zusammenarbeit der Museen mit dem ORF erklärt den Erfolg"

"Die Zusammenarbeit der Museen mit dem ORF erklärt den Erfolg der 'Langen Nacht der Museen'", sagte HR Prof. Dr. Wilfried Seipel, Direktor des Kunsthistorischen Museums in Wien, der bei der ersten "Langen Nacht der Museen" im Jahr 2000 selbst die Tickets abgerissen hatte. "Die 'Lange Nacht' ist eine bereits lieb gewordene Tradition." Seipel bedankte sich bei allen Mitarbeitern des ORF und ganz besonders bei ORF-Generaldirektorin Dr. Monika Lindner, "dass sie den öffentlich-rechtlichen Auftrag so ernst nimmt. Die 'Lange Nacht' ist ein wichtiges Standbein zur Erfüllung des gesetzlichen Auftrags."

Baum: "Voraussetzungen für den Partner Publikum verbessern"

Für Prof. Peter Baum, Direktor des Lentos - Kunstmuseum Linz war es besonders wichtig, "die Voraussetzungen für den Partner Publikum zu verbessern". "Das Potenzial im Publikum ist groß genug. Wenn es uns gelingt, neue und vor allem junge Schichten anzusprechen, ist das unser Erfolg", sagte Baum. Dass das funktioniert, konnte Mag. Martin Hehemann, Pressesprecher des diesjährigen Hauptsponsors Bank Austria Creditanstalt, am Beispiel seiner fünfjährigen Tochter Monika bestätigen, die seit der vergangenen "Langen Nacht der Museen" nicht nur für DJs, die mit einem Gameboy Musik machen, sondern auch für bildende Kunst offen ist. "Kunst und Event passen zusammen", schloss Hehemann.

Die "Lange Nacht der Museen" im ORF-Fernsehen und -Radio

Der ORF begleitet die "Lange Nacht der Museen" in seinen Fernseh- und Radioprogrammen, im Teletext sowie im Internet mit umfangreicher Promotion - TV- und Radio-Spots, Plakate, Flyer u. a. m. - sowie in der aktuellen Berichterstattung.
Bereits am Montag, dem 15. September, kommt "Treffpunkt Kultur" mit Barbara Rett anlässlich der "Langen Nacht" live aus dem Kunsthistorischen Museum in Wien. Der inhaltliche Schwerpunkt dieser Sendung ist den österreichischen Museen gewidmet. Am Samstag, dem 20. September, unternimmt der Kultursender Ö1 ab 19.30 Uhr eine nächtliche Museumstour: Im Rahmen einer viereinhalbstündigen Sondersendung werden Museen und Sammlungen in allen Bundesländern besucht.

Details zur "Langen Nacht der Museen" im Internet unter http://events.ORF.at und http://presse.ORF.at.

Rückfragen & Kontakt:

http://presse.ORF.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NRF0008