WHO: Österreicher in den "Ständigen Ausschuss" des Regionalkomitees Europa gewählt

Erstmals ist Österreich im wichtigsten Gremium der WHO Europaregion vertreten

Wien, (BMGF/STS) – Bei der derzeit in Wien stattfindenden 53. WHO-Regionaltagung, wurde gestern erstmals ein Österreicher in den "Ständigen Ausschuss" des Regionalkomitees für Europa gewählt, berichtete FP-Gesundheitsstaatssekretär Univ. Prof. Dr. Reinhart Waneck. Der "Ständige Ausschuss" bestimmt richtungsweisend die Arbeitsschwerpunkte der WHO-Europaregion und ist somit deren wichtigstes Gremium. ****

Der "Ständigen Ausschuss" besteht aus neun Mitgliedern, welche für jeweils drei Jahre gewählt werden. Dementsprechend werden jedes Jahr drei Kandidaten nachbesetzt. Heuer wurden zu den bestehenden Mitgliedern aus Griechenland, Belgien, Lettland, Slowenien, Kroatien und Armenien – Österreich, Dänemark und Usbekistan gewählt. Wobei der Kandidat aus Österreich mit 48 von 49 möglichen Stimmen die höchste Zustimmung erhielt.

"Damit besteht die Möglichkeit für Österreich bei der gesundheitspolitischen Arbeit der WHO in Europa entscheidend mitzuwirken", sagte Waneck, der dem Österreichischen Delegierten Sektionsleiter MR Dr. Hubert Hrabcik herzlich zu seiner Wahl gratulierte.

Weiters wurde die Präsentation der Österreichischen Gesundheitswesens im Rahmen der WHO-Tagung unter Vorsitz Wanecks mit außergewöhnlichem Interesse aufgenommen. "Dabei wurde Österreich um seinen Spitzenplatz in Europa fast beneidet und allgemein als nachahmenswert bezeichnet", so Waneck. (Schluss) mg bxf

Rückfragen & Kontakt:

BM für Gesundheit und Frauen
Staatssekretariat
Tel.: ++43 1 711 00/4619

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | BGF0001