Pfeffer betroffen von Tod Rosaria Golsch: Eine starke Frau hinterlässt ein Lebenswerk

Wien (SK) Tief betroffen vom plötzlichen Tod der früheren Äbtissin von Marienkron, Rosaria Golsch, ist die burgenländische SPÖ-Abgeordnete und Vorsitzende der Arbeitsgemeinschaft für Christentum und Sozialdemokratie (ACUS-Burgenland) Katharina Pfeffer. "Die Äbtissin war nicht nur als Ordensfrau eine beeindruckende Persönlichkeit, sondern auch ihr wirtschaftliches Geschick war einmalig", so Pfeffer Donnerstag gegenüber dem Pressedienst der SPÖ. ****

Bereits beim Betreten von Marienkron spüre man die Offenheit gegenüber den Menschen und den Mut für Neues, erinnert sich Pfeffer an Besuche der Zisterzienserinnen. "Rosaria Golsch hat mit dem Kurhaus Marienkron ein Lebenswerk hinterlassen. Die Äbtissin wird als starke Frau in Erinnerung bleiben", schloss Pfeffer. (Schluss) cs/mm

Rückfragen & Kontakt:

Pressedienst der SPÖ
Tel.: (++43-1) 53427-275
http://www.spoe.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | SPK0009