Chronik über Bezirksmuseum Simmering erschienen

Wien (OTS) - Über die Geschichte Simmerings, vor allem aber über die engagierte Arbeit der Mitarbeiter des dortigen Bezirksmuseums gibt eine jüngst in der Reihe der Wiener Geschichtsblätter erschienene Publikation Auskunft. Entstanden aus dem vom Heimatforscher Leopold Swatosch (1890-1950) ins Leben gerufenen Verein "Alt-Simmeringer Klub" begleitet das Museum, das seit 1965 im Amtshaus des Bezirkes untergebracht ist, bis heute die Geschichte Simmerings mit Publikationen, Sonderausstellungen und diversen kulturellen Veranstaltungen. Die permanente Schausammlung beschäftigt sich mit den drei Bezirksteilen Kaiserebersdorf, Albern und Simmering.

Fast fünfzig Jahre von Prof. Hans Havelka geleitet, wird das Museum seit einigen Jahren von der Historikerin Petra Leban geführt. Neben Leban und Havelka sind derzeit weitere zehn ehrenamtliche Mitarbeiter im Museum tätig. Wie Leban in ihrem Beitrag betont, bietet das Museum gegenwärtig auch regelmäßig Vortrags- und Führungsreihen, Gesprächs- und Schreibrunden bzw. auch spezielle Kinder- und Jugendprogramme an. Die 39 Seiten starke Publikation umfasst auch lesenwerte Aufsätze u.a. über die Entstehungsgeschichte der Simmeringer Gasometer, über das Leben von Rosa Jochmann und den Wiener Zentralfriedhof.

Hans Havelka, Petra Leban: Bezirksmuseum Simmering, erschienen in der Reihe Wiener Geschichtsblätter Beiheft 4/2003

o Infos zum Bezirksmuseum: 11., Enkplatz 2 Telefon: 740 34/11127 Öffnungszeiten: Freitag 10.00-12.00 Uhr, 15.00-17.00 Uhr http://www.wien.gv.at/ma53/museen/bm11/ (Schluss) hch

Rückfragen & Kontakt:

PID-Rathauskorrespondenz:
http://www.wien.at/vtx/vtx-rk-xlink/
Dr. Klaralinda Ma-Kirchner
Wiener Stadt- und Landesarchiv
Tel.: 4000/84864

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NRK0004