ÖWB begrüßt Vorgangsweise bei der ÖIAG-Privatisierung

Leitl: voestalpine wäre von Einflussnahme der Politik befreit!

Wien (OTS) - =

Wien, 28. August 2003 (ÖWB) Das Präsidium des
Österreichischen Wirtschaftsbundes begrüßte heute bei seiner Sommer-Sitzung in Salzburg einstimmig die von der ÖIAG gewählte Vorgangsweise bei der Privatisierung der Bundesanteile der voestalpine.****

"Diese Vorgangsweise ist geeignet", erklärte der Präsident des Österreichischen Wirtschaftsbundes, Christoph Leitl, "durch ein breites Börsenplacement sowohl einen starken österreichischen Kernaktionär als auch eine breite Mitarbeiterbeteiligung zu ermöglichen und damit dieses Flaggschiff der österreichischen Industrie bestmöglich in seiner Existenz abzusichern."Durch die Privatisierung würde die voestalpine von jeglicher Einflussnahme seitens der Politik befreit", so der Präsident: "Diese Form der Privatisierung ist die beste Lösung für die Standortsicherung des Unternehmens." Der Präsident hält auch nichts von der geforderten Verschiebung des Börsengangs weil damit die Phase der politischen Einflussnahme und Agitation verlängert würde.

(Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

Österreichischer Wirtschaftsbund
Bundesleitung/Presse
Tel.: (++43-1) 505 47 96 - 30
b.scheidle@wirtschaftsbund.at
http://www.wirtschaftsbund.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NWB0001