Pirklhuber: Förderungszahlungen auf September vorziehen

Pröll sollte das Angebot Fischlers sofort annehmen

Wien (OTS) "Der Bürokratismus der AMA (Agrarmarkt Austria) darf kein Hindernis sein, dass die Bäuerinnen und Bauern rascher zu ihren Förderungsmitteln kommen", meint der Agrarsprecher der Grünen, Wolfgang Pirklhuber.
"Es ist völlig unverständlich, warum die Auszahlungen von Kulturpflanzenausgleich und Tierprämien nicht vorgezogen werden sollen, wie in anderen EU-Ländern. Gerade die Getreidebauern sind durch Mindererträge massiv betroffen und die Rinderhalter haben durch die Trockenheit erhöhte Kosten durch den Futtermittelzukauf. Ich erwarte mir hier von Minister Pröll im eigenen Haus mehr Engagement und politisches Durchsetzungsvermögen, schließlich sitzen die Vertreter des Ministeriums federführend im Verwaltungsrat der AMA", so Pirklhuber abschließend.

Rückfragen & Kontakt:

Pressebüro der Grünen im Parlament
Tel.: (++43-1) 40110-6697
http://www.gruene.at
presse@gruene.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FMB0009