Lopatka: Gusenbauer bringt sich selbst ins Schwitzen

SPÖ-Chef würgte an Halbwahrheiten

Wien, 27. August 2003 (ÖVP-PK) Zum ORF-Sommergespräch mit SPÖ-Vorsitzendem Alfred Gusenbauer sagte heute, Mittwoch, ÖVP-Generalsekretär Abg.z.NR Dr. Reinhold Lopatka, dass sich einmal mehr Gusenbauers politische Orientierungslosigkeit deutlich gezeigt hätte. "Ein ob seines Zickzack-Kurses unsicherer Alfred Gusenbauer hat sich selbst in Widersprüche verwickelt und damit ordentlich ins Schwitzen gebracht", sagte Lopatka. ****

So hätte beispielsweise keineswegs der ÖGB, sondern die ÖVP die Abfertigung neu erdacht und eingeführt. "Der schlampige Umgang mit der Wahrheit ist neben der allgemeinen Konzeptlosigkeit scheinbar das neue Markenzeichen der Gusenbauer-SPÖ", sagte der ÖVP-Generalsekretär. Wirtschaftspolitisch habe Gusenbauer gestern zudem eine Bankrotterklärung abgegeben, da ihm außer der simplen Verteilung von einem Topf in einen anderen, Stichwort "Maschinensteuer", nichts eingefallen wäre. Und dass Gusenbauer gemeint habe, er lege laufend Konzepte vor, die aber die Regierung laufend ablehne, grenze an bedenkliche Realitätsverweigerung. "Mit einem solchen Vorsitzenden wird die SPÖ wohl noch lange in der Opposition bleiben, denn die Wähler lassen sich nicht für dumm verkaufen", sagte Lopatka abschließend.

Rückfragen & Kontakt:

ÖVP Bundespartei, Abteilung Presse und Medien
Tel.:(01) 401 26-420; Internet: http://www.oevp.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | VPK0001