Allianz revolutioniert Schadensmanagement

- Neue Servicedimension: "Allianz Partner Service" erledigt komplette Schadensbehebung - Innovative Logistik qualifiziert Reparaturprozesse in Österreich

Wien (OTS) - Völlig neue Wege geht die Allianz Versicherung im Schadensmanagement. Ein Anruf unter der Telefonnummer 05 9009 577 genügt, und für Kunden oder Geschädigte ist die Schadensabwicklung erledigt. "Allianz Partner Service" organisiert die komplette, rasche und bequeme Behebung entstandener Schäden durch ein zuverlässiges, qualitativ geprüftes Partner-Netzwerk. Angeboten wird dies für Geräte- und Gebäudeschäden ebenso wie im Kfz-Bereich.

Der Konsument profitiert

"Das Allianz Partner Service verbindet Service, Komfort und Reparaturqualität in einer für den österreichischen Markt noch nie da gewesenen Form", stellte Allianz Vorstandsmitglied Erich Tamm im Rahmen eines Pressegespräches in Wien fest. Z. B. ein Wasserschaden in der Wohnung: Installateur, Fliesenleger, Maler ... seien jetzt gefragt. Professionisten mühsam auf den "gelben Seiten" suchen zu müssen, gehöre der Vergangenheit an. Statt dessen biete das Allianz Partner Service neben qualitativ hochwertiger Reparatur noch eine Reihe weiterer Vorteile wie:

  • Terminkoordination,
  • Terminvorzug und Termingarantie,
  • Abhol- und Zustellservice,
  • kostenlose Außen- und Innenreinigung und
  • kostenloser Leihwagen bei Kfz-Schäden.

Und das ohne jegliche Zusatzkosten für den Konsumenten. Im Gegenteil: dieser spare Zeit und mitunter Nerven, so Tamm.

Ausgerichtet am Kundenwunsch

Dieses Rundum-Service entspreche einem klaren Auftrag der Kunden an die Versicherungswirtschaft. Mehr als 80 Prozent sind im Fall des Falles an einer weit über die "gewohnte Schadensabwicklung" hinausgehenden Hilfestellung durch ihre Versicherung interessiert, so die Ergebnisse einer Allianz Umfrage. Dementsprechend positiv ist die Resonanz der Kunden auf das Allianz Partner Service. Neun von zehn Befragten zeigten sich in der Einführungsphase mit dem Service wie den Partnerbetrieben sehr zufrieden oder zufrieden, und 98 Prozent würden das Service wieder in Anspruch nehmen.

Im Kfz-Bereich verfügt die Allianz bereits jetzt über mehr als hundert Partnerwerkstätten in ganz Österreich. Pro Jahr sollen rund 50.000 Kfz-Schadensfälle auf diesem Serviceweg betreut werden, hinzu kommen rund 20.000 Gebäude- und 10.000 Geräteschäden. Das konventionelle Schadensservice bleibt daneben selbstverständlich weiterhin bestehen.

Um das Allianz Partner Service in Anspruch zu nehmen, wenden sich Kunden und Geschädigte an das Customer Care Center "Allianz Kunden Service" (AKS), dessen Servicekompetenz damit weiter ausgebaut wird. Die Organisation der Schadensbehebung via Netzwerk wird von der "Logistikwerkstatt", einem neu gegründeten Allianz Tochterunternehmen, übernommen.

Partnerschaftliches Modell

Speziell im Kfz-Bereich werden Reparaturen bei ständig steigenden technischen Standards immer aufwändiger und komplexer. Um die Kosten - für Konsumenten, Werkstätten und die Versicherung - im Griff zu halten, geht es um höchste Effizienz bei der Abwicklung. "Wir wollen nicht an der Reparatur sparen, sondern antiquierte Prozesse bereinigen", betonte Erich Tamm. Es sei ein Gebot der Stunde, die Bedürfnisse aller Beteiligten in einem partnerschaftlichen Modell auf intelligente Weise zu harmonisieren.

Den heimischen Kfz-Werkstätten, die unter Preisdruck, Ablösediskussionen und Reparaturtourismus leiden, eröffnet das Allianz Partner Service neue Chancen und konkrete Vorteile wie:

  • eine bessere Kalkulationsgrundlage dank sicherer Basisauslastung,
  • eine deutlich vereinfachte und beschleunigte Abwicklung bis zur Zahlung,
  • einen objektiven Nachweis ihres hohen Qualitätsniveaus,
  • eine erhebliche Imageaufwertung dank der Partnerschaft mit Österreichs führendem Kfz-Versicherer und damit klare Wettbewerbsvorteile.

Die Kooperation im Schadensfall ist einfach: Die "Logistikwerkstatt" stellt dem Partnerbetrieb alle erforderlichen Informationen zum gemeldeten Schaden zur Verfügung. Die Werkstätte holt das Fahrzeug vom Kunden, besichtigt den Schaden und gibt einen elektronischen Kostenvoranschlag samt Fotos via Audatex-Software ab. Nach Freigabe wird der Schaden behoben, das Auto retourniert und die Rechnung an die "Logistikwerkstatt" verschickt, die diese binnen fünf Tagen bezahlt.

Qualitätsprozess gestartet

"Mit dem Allianz Partner Service wird zugleich eine Qualitätsoptimierung in Reparaturprozessen in Gang gesetzt", bemerkte Allianz Projektmanager Christian Nowotny. Um Allianz Partnerbetrieb zu werden, sei nämlich nicht die Größe, sondern die Leistungsstärke eines Unternehmens und sein Bekenntnis zu Qualitätsstandards maßgeblich. Dabei gehe es primär um technische Ausstattung, Durchlaufgeschwindigkeiten, elektronische Datenkommunikation und ähnliche Faktoren. "Rabattüberlegungen spielen definitiv keine Rolle", so Nowotny. In weiterer Folge soll der Qualitätszirkel durch eine entsprechende TÜV-Zertifizierung abgerundet werden.

"Reparaturgewerbe und Versicherungswirtschaft stehen am Anfang eines neuen gemeinsamen Weges", ist man in der Allianz überzeugt. Insbesondere im Kfz-Bereich wird eine branchenübliche Polarisierung durch Partnerschaft abgelöst, was nicht zuletzt positive Gespräche mit den Interessenvertretungen unterstreichen. Schließlich schaffe das Allianz Partner Service im Interesse der Sicherheit und Zufriedenheit der Konsumenten eine "Win-Win-Win-Situation" für alle Marktteilnehmer.

Rückfragen & Kontakt:

Dr. Marita Roloff
Unternehmenskommunikation
Allianz Gruppe in Österreich
Hietzinger Kai 101-105, 1130 Wien
Tel.: 01/878 07 - 80726, Fax: - 40261
marita.roloff@allianz.at
http://www.allianz.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NEF0007