"Neues Volksblatt" Kommentar: "Umfassend" (Von Walter Salzmann)

Ausgabe vom 19. August 2003

Linz (OTS) - =

Gesundheitsstaatssekretär Waneck will die
Vorsorgeuntersuchungen auf neue Beine stellen. Die Ärztekammer applaudiert und verweist darauf, dass sie das immer schon gefordert hat. Als dann: Wenden wir uns dem neuen Jahrtausend und seinen neuen Aufgabenstellungen zu. Zum Wohle der Patienten und derjenigen, die es nicht werden wollen.
Wanecks Absicht ist nicht mehr als ein Mosaiksteinchen in der Gesundheitspolitik, die bis dato unter Detailmaßnahmen oder -vorhaben leidet. Erinnert sei an die Umbesetzung der Hauptverbandsspitze, die Peinlichkeit mit der Ambulanzgebühr, die schwere Geburt der Chipkarte, die ewige Spitalsdiskussion. Dazu die Palette von Vorschlägen, die von höheren und mehr Selbstbehalten bis hin zu höheren Beiträgen reichen.
Gewiss: Österreichs Gesundheitssystem zählt zu den besten der Welt. Der Preis dafür ist hoch und wird künftig - soll die Qualität erhalten bleiben - noch höher werden. Gesundheitsministerin Rauch-Kallat hat für den Herbst zur umfassenden Reform geblasen. Zu Recht: Flickwerk hat uns schon bisher nicht weitergebracht.

Rückfragen & Kontakt:

Neues Volksblatt
Chefredaktion
Tel. 0732/7606 DW 782
volksblatt@volksblatt.at
http://www.volksblatt.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NVB0001