Francis Bacon und die Bildtradition

Wien (OTS) - Die erste große Einzelausstellung in Österreich im Kunsthistorisches Museum Wien vom 15. Oktober 2003 bis zum 18. Jänner 2004, 1010 Wien, Maria Theresien-Platz

Pressekonferenz: Montag, 13. Oktober, 10.30 Uhr, im Kunsthistorischen Museum

Das Kunsthistorische Museum veranstaltet die erste große Einzelausstellung in Österreich, die dem 1909 in Dublin geborenen und bis zu seinem Tod 1992 in London lebenden Künstler Francis Bacon gewidmet ist. Die Präsentation ist keine Retrospektive, sondern stellt das Werk Bacons erstmalig in der Bacon-Forschung in ein Netzwerk von Beziehungen zu den alten Meistern bis hin zu Künstlern des 20. Jahrhunderts.

Gezeigt werden rund 50 Werke von Francis Bacon und etwa 40 Werke anderer Künstler, unter ihnen Velázquez, Rembrandt, Tizian, Ingres, Degas, Schiele, Van Gogh, Giacometti und Picasso sowie Filme von Eisenstein und Buñuel.

Unter den Hauptwerken der Ausstellung befindet sich das Triptychon Three Studies for a Crucifixion von 1962 aus dem New Yorker Guggenheim Museum, das schon seit vielen Jahren nicht mehr außerhalb der USA gezeigt wurde. Weiters werden Werke aus amerikanischen Privatsammlungen präsentiert, die teilweise zum ersten Mal in Europa zu sehen sind.

Unter den Werken der anderen Künstler befindet sich Tizians Portrait von Kardinal Filippo Archinto (um 1560) aus dem Philadelphia Museum of Art, sowie das Portrait von Papst Paul III. (1546), ebenfalls von Tizian, aus der Sammlung des Kunsthistorischen Museums Wien. Gezeigt wird außerdem Jean Auguste Dominique Ingres' Oedipus und die Sphinx (1826-27) aus der National Gallery in London, ein direktes Vorbild für Bacons Version dieses Themas. Von Edgar Degas wird ein Pastell zu sehen sein, das veranschaulicht, warum Bacon besonders von der Malweise dieses Künstlers beeindruckt war. Zum ersten Mal in der Bacon-Forschung werden Picassos
Zeichnungen von Badenden aus den späten zwanziger Jahren Bacons surrealistischen Zeichnungen aus den frühen dreißiger Jahren, dem Beginn seiner künstlerischen Arbeit, gegenübergestellt. Picassos Frau in einem Sessel (1939) aus der Berliner Sammlung Berggruen und Der Sämann (1888) von Vincent van Gogh aus dem Kröller-Müller Museum in Otterlo sind weitere prominente Werke dieser Schau.

Öffnungszeiten: Täglich außer Montag 10 bis 18 Uhr Donnerstag 10 bis 21 Uhr

Rückfragen & Kontakt:

Kunsthistorisches Museum mit MVK und ÖTM
Abt. für Öffentlichkeitsarbeit und Presse
Mag. Annita Mader
1010 Wien, Burgring 5
Tel.: (+ 43 1) 525 24 - 404
Fax: (+ 43 1) 525 24 - 371
info.pr@khm.at
http://www.khm.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | KHM0001