Darabos: KHG hält die Öffentlichkeit wieder einmal am Schmäh

Vier Wochen Urlaub, statt durcharbeiten im Sommer

Wien (SK) "In Österreich wird seit Wochen ein zentrales Thema diskutiert - nämlich die Steuerreform - und vom zuständigen Finanzminister ist kein Sterbenswörtchen zu hören", stellte SPÖ-Bundesgeschäftsführer Norbert Darabos am Donnerstag gegenüber dem SPÖ-Pressedienst fest. Entgegen seiner vollmundigen Ankündigung, im Sommer durcharbeiten zu wollen, habe sich Grasser für ganze vier Wochen in den Urlaub verabschiedet - "KHG hält die Öffentlichkeit wieder einmal am Schmäh", so Darabos zu den Enthüllungen von "Format". KHG bringe damit auch seinen Sprecher Winkler ins Schleudern, "der Grassers Urlaube kurzerhand zu Dienstreisen umdeutet, ohne zu wissen, wohin die "Dienstreisen" des Ministers gehen sollen". ****

"Anscheinend nützt der Minister den Sommer, um seine eigene komplizierte Steuerakte zu studieren oder um die Flucht aus seinen Amtsgeschäften vorzubereiten, da bleibt ihm dann freilich keine Zeit um die dringend notwendige Steuerreform für den gemeinen Steuerzahler vorzubereiten", so der SPÖ-Bundesgeschäftsführer. Darabos hat zwar Verständnis dafür, dass der Minister nach all den Negativschlagzeilen und Enthüllungen über seine Person Ermüdungserscheinungen zeigt -"aber dann soll er seinen Ministerjob einfach zurücklegen und die Öffentlichkeit nicht länger am Schmäh halten". (Schluss) ml

Rückfragen & Kontakt:

Pressedienst der SPÖ
Tel.: 01/53427-275
http://www.spoe.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NSK0001