ARBÖ: Schwerer Lkw-Unfall auf A1

Westautobahn für mindestens 2 Stunden gesperrt

Wien (OTS) - Am Dienstag zu Mittag, gegen 12:15 Uhr, ereignete
sich auf der A1, Westautobahn ein folgenschwerer Verkehrsunfall. Wie der ARBÖ-Informationsdienst berichtet, waren in den Unfall vier Lkws verwickelt.

Die A1 musste, Richtung Salzburg, zwischen Böheimkirchen und dem Knoten St. Pölten, gesperrt werden. Einem Lkw platzte bei dem Unfall der Dieselöltank. Hunderte Liter Dieselöl rannen auf die Fahrbahn und mussten gebunden werden. Nach ersten Angeben, gab es nur Leichtverletzte. Die Unfall Ursache ist derzeit noch unklar. Die Dauer der Bergungs- und Reinigungsarbeiten dauern vermutlich noch 2 bis 3 Stunden, meldet der ARBÖ-Informationsdienst. Der Verkehr wurde bei Böheimkirchen von der A1 abgeleitet. Bei St. Pölten/Ost konnte man wieder auf die Westautobahn auffahren. "Es bildete sich rasch ein Rückstau von 3 Kilometern", berichtet Thomas Woitsch vom ARBÖ-Informationsdienst.

Informationen zum aktuellen Verkehrsaufkommen, sowie zum Straßenzustand, und zu Baustellen erhalten Sie beim ARBÖ-Informationsdienst unter der Wiener Nummer 89 12 17, oder im Internet unter www.verkehrsline.at, sowie im ORF-Teletext auf Seite 431.

Rückfragen & Kontakt:

ARBÖ-Informationsdienst/Thomas Woitsch
Tel.: (++43-1) 89121-7
id@arboe.at
http://www.arboe.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NAR0003