FP-Fürnkranz – Neuer Markt: Garage droht weitere Verschandelung des Stadtbildes zu bringen!

Klare Mehrheit der Anrainer gegen Garagenbau

Wien, 2003-07-31 (fpd) – Eine weitere Verschandelung des Stadtbildes befürchtet der Klubobmann der Freiheitlichen in der Inneren Stadt, Georg Fürnkranz, anlässlich des heute von SP-Stadtrat Schicker und VP-Bezirksvorsteher Grundwalt präsentierten Projekts der Oberflächengestaltung am Neuen Markt. "Zahlreiche Schanigärten werden das zukünftig verkehrsfreie Gebiet rund um den Neuen Markt zupflastern, so dass von der neu gestalteten Oberfläche – ob sie einem nun gefällt oder nicht - wenig übrig bleibt. Die Leidtragenden sind jedoch die Anrainer, deren Parkplätze weg sind und die unter dem Lärm der Schanigärten zu leiden haben werden", kritisierte Fürnkranz. ****

Der FP-Klubobmann wies darauf hin, dass bei der Planung der Garage am Neuen Markt von Anfang an über die Interessen der Anrainer drübergefahren worden sei. "Eine Unterschriftenaktion unter Anrainern hat ergeben, dass sich die überwiegende Mehrheit gegen den Bau der Garage ausspricht. Die Befürworter der Garage, die ebenfalls Unterschriften gesammelt haben, sind bis heute nicht bereit, ihre Listen zu veröffentlichen. "offensichtlich aus gutem Grund: die meisten der Befürworter wohnen nämlich nicht im Grätzel. Da wäre es das Selbstverständlichste, eine objektive Befragung nach dem Vorbild anderer Bezirke durchzuführen, wie es die FPÖ schon vor Monaten beantragt hat und wie es auch der Bezirksvorsteher Grundwalt ursprünglich versprochen hat". Diese Bürgerbefragung sei jedoch von SPÖ und ÖVP kalt abgelehnt worden, zeigte sich Fürnkranz über das abgekartete Spiel des Bezirks gegen die Interessen der Bevölkerung empört.

"Offensichtlich hat sich der Herr Bezirksvorsteher von der Garagen-Lobby voll und ganz vereinnahmen lassen. Die FPÖ wird der Rot-Schwarzen Politik gegen die eigene Bevölkerung jedenfalls entschieden entgegentreten und die Frage der Garage und Platzgestaltung bei einer Sondersitzung der Bezirksvertretung am 12.August thematisieren", so Fürnkranz abschließend. (Schluss) lb

Rückfragen & Kontakt:

FP-Wien/4000 81798

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NFW0002