Mit dem Fahrrad vom Bodensee zum Gletschereis

LSth. Egger präsentierte Schwerpunkte im Radwegenetz

Bregenz (VLK) – Radfahren ist eine der beliebtesten Fortbewegungsarten in Vorarlberg, das zeigt der zunehmende
Freizeit- als Berufsradverkehr. Dem positiven Trend wird
auch von Seiten des Landes-Straßenbaus Rechnung getragen,
indem die notwendige Infrastruktur geschaffen wird. "Das Vorarlberger Radwegenetz soll noch attraktiver und vor
allem qualitativ verbessert werden." Das kündigte Straßenbaureferent Landesstatthalter Dieter Egger, heute,

Donnerstag, an. ****

In Vorarlberg steht den Radfahrern ein Radwegenetz von
250 Kilometer Länge zur Verfügung. "Mit diesem gut
ausgebauten Radwegenetz ist Vorarlberg vom Bodensee bis zum Gletschereis per Fahrrad 'erfahrbar', so Egger. Die
hervorragende Qualität der Radwegeinfrastruktur findet auch Ausdruck im landesweiten Radverkehrsanteil von derzeit 15
Prozent. "Vorarlberg nimmt österreichweit den Spitzenplatz
ein, Vorarlberger Spitzenreiter ist Höchst mit einem Anteil
von 38,2 Prozent", so Egger. Für den heurigen Herbst
kündigte der Landesstatthalter eine Evaluierung des
Vorarlberger Radwegenetzes an: "Der Bestand und die
Veränderungen sollen digital erfasst, zusammengeführt und
der Bedarf für die nächsten Jahre erhoben werden."

Das Land Vorarlberg hat für den Bau von Radwegen seit
1981 rund 8,1 Millionen Euro aufgewendet Egger: "Heuer und
im Jahr 2004 gelangen 31 Baumaßnahmen für Radwege zur Ausführung." Ein besonderes Anliegen des
Straßenbaureferenten ist die Verbesserung der Sicherheit
sowie der Infrastruktur. Als Beispiel nannte Egger das
Pilotprojekt "Trinkbrunnen", am Radweg Montafon in Schruns
werden vier Trinkbrunnen speziell für den Fuß- und
Radwanderer errichtet.

Die interessantesten Projekte

-Lochau: Beim Strandbad wird der bestehende Fuß- und Radweg
neu konzipiert, Kosten: 140.000 Euro, Bau im Winterhalbjahr 2003/2004

-Hohenems: Die Radwegbrücke über L 46 soll eine
kreuzungsfreie und sichere Querung ermöglichen; Kosten:
250.000 Euro, Baubeginn im Winter 2003/2004

-Mäder-Koblach: Neubau Radweg entlang der L 55, Koblacher
Straße, für Berufs- und Schulverkehr; Kosten: 580.000 Euro; Fertigstellung Herbst 2003

-Andelsbuch – Bersbucher Wald: Im Zuge des Ausbaues der L
200, Bregenzerwald Straße, wird im Bersbucher Wald ein straßenbegleitender Radweg erstellt.

-Andelsbuch – Reuthe: Neubau eines straßenbegleitenden
Radweges entlang der L 200 ab der Kreuzung mit der L 48, Bödelestraße; Kosten: 665.000 Euro; Baubeginn
voraussichtlich Mai 2004

-Bludenz: Radwegunterführung Klarenbrunnstraße; Kosten:
288.000 Euro, Baubeginn im Herbst 2003

-Bludenz – Bürs: Radwegbrücke über die Ill, neue Verbindung für den Berufs- und Schulverkehr; Kosten: 19.000 Euro; Fertigstellung August 2003
(ke/lug/dig,nvl)

Rückfragen & Kontakt:

Landespressestelle Vorarlberg
Tel.: 05574/511-20136
Hotline: 0664/625 56 68 oder 625 56 67
presse@vorarlberg.at
http://www.vorarlberg.at/presse

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NVL0004