VP-Parzer: Sanierungsmaßnahmen für Alte Donau sind überfällig!

Kossina lässt Wiener Naturbad verkommen

"Auf Grund der immer wiederkehrenden Parasiten- und Quallenplage in der Alten Donau, muss Stadträtin Kossina endlich zur Kenntnis nehmen, dass hier dringend Sanierungsmaßnahmen zu setzen sind", fordert der Wiener ÖVP Landtagsabgeordnete und Bezirksrat von Wien-Donaustadt, GR Robert Parzer.****

Solange Kossina nichts unternehme, um dieses Naherholungsgebiet langfristig zu sanieren, sei insbesondere in heißen Sommermonaten die Wasserqualität wöchentlich zu überprüfen. Im Extremfall sei im Interesse der Gesundheit von Erholungssuchenden auch ein Badeverbot denkbar, dass dann Kossina zu verantworten hätte. Kossina habe immer nur Beschwichtungssprüche parat, setze aber keinerlei Maßnahmen, so Parzer weiter.

Die Wiener Volkspartei fordere schon seit Jahren die Dotierung der Alten Donau. Dies sei durch einen Verbindungskanal zum bestehenden Marchfeldkanal ohne großem Aufwand möglich. Dadurch wäre in Zukunft nicht nur eine Frischwasserzufuhr und damit eine erheblich bessere Wasserqualität der Alten Donau sichergestellt, es brächte als Nebennutzen mitten im Bezirk einen Grünkeil, der als weiterer Erholungsraum für die Bürger zur Verfügung stünde.

Alle anderen Lösungen, die derzeit eingesetzt werden und geplant sind, seien zwar teuer, aber brächten, wenn überhaupt, nur kurzfristig eine Lösung für die Badegäste und die anderen Nutzer der Alten Donau. "Nachdem es sogar gültige Widmungen für dieses Projekt gibt, sollte mit diesem Projekt rasch begonnen werden", fordert Parzer abschließend.(Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

ÖVP-Klub der Bundeshauptstadt Wien
Tel.: (++43-1) 4000 / 81 913
Fax: (++43-1) 4000 / 99 819 60
presse@oevp.wien.at
http://www.oevp-wien.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | VPR0001