AMA Marketing Gesmbh. stellt Gradwohl richtig: Chancen werden zur richtigen Zeit genutzt

Agrarmarkt Austria stellt ebenfalls richtig: Keine Fehler in Formularen

Wien (OTS) - Die Agrarmarkt Austria Marketing GesmbH. weist Vorwürfe des Agrarsprechers der SPÖ, Gradwohl, entschieden zurück. Wie aus heutigen Medienberichten zu entnehmen war, ist die Agrarmarkt Austria Marketing GesmbH. Teil der Exportoffensive 1-24, die gestern von Lebensminister Pröll und WKÖ-Präsident Leitl präsentiert wurde. Dazu Dr. Mikinovic, Geschäftsführer der Agrarmarkt Austria Marketing GesmbH.: "Ziel dieser Exportoffensive ist es, die Märkte in den Beitrittsländern nach Öffnung der Grenzen intensiv zu bearbeiten, sodass österreichische Unternehmen, besonders KMU, die Chancen wahrnehmen können. Dazu werden im Herbst und Frühjahr in sieben Städten Präsentationen von Lebensmitteln organisiert."
Bereits terminlich festgelegt sind:

Ungarn Budapest 30. September und 1. Oktober 2003 Tschechien Prag 28. und 29. Oktober 2003 Slowenien Laibach 27. und 28. November 2003

2004 folgen Polen, Slowakei, Bulgarien und Rumänien. Somit wird die Agrarmarkt Austria Marketing GesmbH. in Abstimmung mit den anderen Partnern der Exportoffensive ihr Know-How und ihre Leistungen einbringen. Ziel ist es, in den neuen Beitrittsländern die Märkte genauso erfolgreich zu bearbeiten, wie das nach dem EU-Beitritt mit den Märkten Deutschland und Italien gemacht wurde. Allein im Bereich Milch und Milchprodukte inkl. Käse wurden seit dem EU-Beitritt im Jahr 1995 die Exporte in die EU verdreifacht. Der Exportwert von Agrarprodukten nach Deutschland und Italien wurde im selben Zeitraum jeweils verdoppelt und liegt für Deutschland bei rund 1,5 Mrd. Euro, bei Italien bei rund 800 Mio. Euro. Dr. Mikinovic: "Es kommt darauf an, zum richtigen Zeitpunkt das Richtige zu tun. Jetzt ist der Zeitpunkt für eine österreichische Exportoffensive günstig, bei der alle Partner intensiv zusammenarbeiten und damit auf den Märkten erfolgreich sein werden."

Zum Vorwurf, die Agrarmarkt Austria Marketing GesmbH. habe falsche Förderformulare ausgeschickt, ist klarzustellen, dass dafür erstens nicht - wie von Gradwohl behauptet - die "AMA-Marketinggesellschaft", sondern die Agrarmarkt Austria zuständig ist. Zweitens sind die Formulare korrekt. Offenbar haben sich die Beschwerdeführer nicht ausreichend informiert. Ab 2002 wurde in Umsetzung einer Sonderrichtlinie des Bundesministeriums für Land- und Forstwirtschaft, Umwelt und Wasserwirtschaft die Bewertung der Rinder unter einem halben Jahr geändert. Somit wurde völlig korrekt und nachvollziehbar vorgegangen. (schluss)

Rückfragen & Kontakt:

DI Oskar Wawschinek
Unternehmenskommunikation
Tel.: 01/33 151-404
Fax: 01/33 151-499
Mobil: 0699/11 10 44 15
mail:oskar.wawschinek@ama.gv.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NEF0008