Landauer: Pittermann weiterhin untätig!

Sofortige Aufklärung um radioaktiven Spitalsmüll gefordert

Wien, 2003-07-18 (fpd) – Die Untätigkeit von SP-Gesundheitsstadträtin Dr. Pittermann im Bezug auf den neuerlich entdeckten radioaktiven Spitalsmüll kritisierte heute die Gesundheitssprecherin der Wiener Freiheitlichen, Stadträtin Karin Landauer. "Es ist ein unglaublicher Skandal, dass die Gefahr für die Bevölkerung seitens der Stadtverantwortlichen bagatellisiert wird". ****

Landauer verwies in diesem Zusammenhang auf die diversen Ungereimtheiten. "Einerseits begründet eine AKH-Sprecherin die erhöhte Radioaktivität mit einem Jod 131 behandelten "Wildpinkler" andererseits wird in der Kronenzeitung behauptet, dass es sich bei dem Fund nicht um Jod 131 sondern um einen kontaminierten Verband handelt".

Pittermann ist aufgefordert, nicht weiter zu schweigen sondern diesen mysteriösen Vorfall sofort lückenlos aufzuklären. "Die Gefahr ist zu groß, um mit einem verspäteten April-Scherz die Bevölkerung vordergründig zu beruhigen", so Landauer abschließend. (Schluss) lb

Rückfragen & Kontakt:

FP-Wien/4000 81798

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NFW0001