ORF-Teletext: Rege Beteiligung an Bürgerplattform "Unser Europa: Reden Sie mit"

Wien (OTS) - Der Reformkonvent der Europäischen Union ist vorüber - Europa wird eine Verfassung bekommen. ORF-Teletext hat den Konvent 16 Monate lang mit einer Bürgerplattform und ausführlicher Berichterstattung begleitet - mit beachtlichem Erfolg.****

Start der ORF-Teletext-Informations- und Bürgerplattform "Unser Europa: Reden Sie mit", die von ORF-Teletext-Redakteurin Brigitte Rambossek ins Leben gerufen wurde war am 28. Februar 2002. Über E-Mail oder per Brief konnten die Teletext-Leser ihre Gedanken und Vorstellungen über die Zukunft Europas einbringen. Ausgewählte Beiträge wurden veröffentlicht und stellten auf diese Weise einen öffentlichen Dialog zwischen Bürger und Politiker über die Zukunft Europas her.

1,7 Millionen tägliche ORF-Teletext-Nutzer hatten von Ende Februar 2002 bis Mitte Juli 2003 die Möglichkeit, sich auf der eigens eingerichteten Seite 790 zu informieren.
Insgesamt wurden mehr als 1.500 redaktionelle Seiten im Rahmen von "Unser Europa: Reden Sie mit" gestaltet. Mehr als 1000 E-Mails und Briefe sind eingegangen, von Befürwortern, Kritikern und auch von EU-Gegnern. Sogar Beiträge aus Deutschland, der Schweiz und Südtirol haben ORF-Teletext erreicht. Die jüngsten Teilnehmer waren 9-jährige Schüler aus Graz, die ältesten Teilnehmer waren eine 78-jährige Bäuerin aus Osttirol und ein 80-jähriger Niederländer, der in der Südsteiermark lebt.
Für junge Menschen unter 19 Jahren wurde die Rubrik "Jugend über Europa" eingerichtet. Ebenfalls mit großem Erfolg: Die jugendlichen Teilnehmer wurden im Juni 2002 vom Bundeskanzleramt zur "Europarunde" in die Hofburg eingeladen.

Die Bürgervorschläge haben den Konvent direkt erreicht. Mittels der EU-Kommission in Wien und den österreichischen Konventdelegierten Hannes Farnleitner, Caspar Einem, Reinhard Bösch und Johannes Voggenhuber wurden die Anregungen der österreichischen Bevölkerung in Brüssel eingebracht und in das offizielle Konventpapier "Nationale Debatte über die Zukunft Europas: Österreich" aufgenommen. Mehr Bürgernähe stand im Zentrum der Wünsche. Für das Europa-Parlament wurden mehr Rechte gefordert, auf Umwelt- und Sozialstandards sollte mehr geachtet werden, forderten die Bürger. Konvent-Ergebnis: Die Rechte des Europa-Parlaments sind deutlich ausgeweitet worden, erstmals hat die EU auch soziale Ziele definiert.

Aufgrund des großen Erfolges von "Unser Europa: Reden Sie mit" wird die Bürgerplattform nach der Sommerpause fortgesetzt. Im Mai 2004 werden zehn Länder der Europäischen Union beitreten. Alles über die Beitritte, die Erwartungen und Befürchtungen gibt es ab Herbst im ORF-Teletext.(hb)

Rückfragen & Kontakt:

ORF Radio Öffentlichkeitsarbeit
Barbara Hufnagl
Tel.: 01/501 01/18175
barbara.hufnagl@orf.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | HOA0002