Lopatka: ÖVP steht mit beiden Beinen am Boden

Zick-Zackkurs der SPÖ macht wankenden Eindruck

Wien, 13. Juli 2003 (ÖVP-PK) Für ÖVP-Generalsekretär Abg.z.NR Dr. Reinhold Lopatka sei es durchaus verständlich, dass SPÖ-Klubobmann Cap am Beginn der Sommerpause offensichtlich schon von Italien träume. "Er sollte jedoch seine Begeisterung zügeln, was die aktuellen IMAS-Umfrageergebnisse betrifft", so Lopatka. "Schließlich sind diese lediglich Momentaufnahmen." Es sei wohl unverhältnismäßig, wenn die SPÖ von diesen Zahlen auf ihre Führungs- und Reformkompetenz schließe. Außerdem gelte es nicht Umfragen, sondern Wahlen zu gewinnen. Cap müsse sich deshalb keinerlei Gedanken über die Bodenfestigkeit der ÖVP machen. Vielmehr erwecke die SPÖ durch ihren Zick-Zackkurs einen wankenden Eindruck. ****

Die SPÖ habe es verabsäumt, inhaltliche Alternativen in der Wirtschaftspolitik, der Sozial- oder Sicherheitspolitik aufzuzeigen. Folglich sei es eine Überraschung, dass sich die Sozialdemokraten nun doch noch - wenn auch spät - entschlossen haben, sich Gedanken zur "inneren Sicherheit" zu machen. Innenminister Ernst Strasser habe sofort bei Amtsübernahme 2000 die von der SPÖ jahrzehntelang vernachlässigten Reformen in Angriff genommen. Die verantwortungsbewusste Regierungspolitik sei eben auch mit wiederholten inhaltslosen Anschüttungen gegen Regierungsmitglieder nicht wegzudiskutieren, so Lopatka abschließend.

Rückfragen & Kontakt:

ÖVP Bundespartei, Abteilung Presse und Medien
Tel.:(01) 401 26-420; Internet: http://www.oevp.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | VPK0001