JAKOB AUER KRITISIERT OPPOSITIONELLEN SOMMERSPIELPLAN "GRASSER ANSCHÜTTEN"

Wien, 17. Juni 2003 (ÖVP-PK) "Der Sommerspielplan von Peter Pilz, Josef Cap und Co. lautet offensichtlich ’Grasser anschütten’", bedauerte ÖVP-Abg. Jakob Auer die in einer Dringlichen Anfrage an den Finanzminister gerichteten Verdächtigungen. "Eine Dringliche Anfrage wäre eine Chance gewesen, um eine sachliche Auseinandersetzung über Fakten des Budgets - etwa im Vergleich zur oppositionellen Wunschregierung ‚Rot-Grün’ in Deutschland - zu führen. Aber das waren nichts als Luftblasen, die man sich hätte sparen können. Das ist politische Dreckschleuderei, die hier passiert unter dem Motto, wenn’s schon nicht hilft, irgendeine mediale Schlagzeile wird schon übrig bleiben", so Auer. ****

"Wer mit so viel Schmutz herumwirft, darf dann nicht das katastrophale Image der Politik beklagen", appellierte Auer an die Abgeordneten, doch offen zu sagen, dass die Pensionssicherung erfolgreich beschlossen und das Doppelbudget im Laufen sei. Österreich sei im Vergleich zum rot-grün regierten Deutschland großartig unterwegs. "Wenn Sie so wollen, spielen wir in der Championsleague und Deutschland in der Landesliga", verwies Auer auf die Budgetkennzahlen, die Arbeitslosenziffern und die Gesundheitspolitik und zitierte eine Aussage des Chefökonomen der Deutschen Bank, Norbert Walter: "Beten für Deutschland kann nie schaden, aber besser wäre es, wenn die Österreicher uns sagen würde, wie sie das machen. Einen Finanzminister Grasser hätten wir in Deutschland auch gerne."

Die Opposition hätten auch in dieser Dringlichen Anfrage nicht den Funken an Beweisen erbracht. "Das Gebäude an Verdächtigungen ist in sich zusammengebrochen. Nutzen Sie daher die Sommerpause, um darüber nachzudenken, wie man Dringliche Anfragen stellt, statt einen erfolgreichen Minister anzuschütten", schloss Auer.
(Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

Pressestelle des ÖVP-Parlamentsklubs
Tel. 01/40110/4432
http://www.oevpklub.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | VPK0015